Andreas Weidinger

Filmmusik

Praxis Film, Band 68

»Wer fühlen will muss hören« – Filmmusik ist daher ein Schlüssel zu erfolgreicher emotionaler Filmgestaltung. Der Umgang mit Musik ist jedoch zugleich eine der größten Herausforderungen beim Filmemachen.

Andreas Weidinger erklärt in seinem Standardwerk die einzelnen Arbeitsschritte einer Filmmusikproduktion sowie grundsätzliche musikdramaturgische Konzepte. Er benennt Probleme, die in jeder Filmmusikproduktion zwischen Komponist und Auftraggeber entstehen können, und zeigt Möglichkeiten zu ihrer schnellen, konstruktiven Lösung auf.

Mit der zweiten Auflage geht Andreas Weidinger auf neue Entwicklungen insbesondere in Bezug auf die aktuellen wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen von Filmmusik im deutschsprachigen Raum ein. Zudem wurden Einblicke in die persönlichen Erfahrungen bedeutender Filmschaffender aktualisiert und durch Interviews mit Enjott Schneider (Komponist), Stefan Raiser (Produzent), Tim Trageser (Regisseur) und Reinhold Elschot (stellv. Programmdirektor des ZDF) ergänzt.

Das Buch will ein besseres Verständnis für das Komponieren von Filmmusik und für das Handwerkszeug von Komponisten schaffen, um Filmemachern und Auftraggebern zu helfen, Geld, Zeit und kreatives Potenzial so effektiv wie möglich zu nutzen. Viele Praxistipps erleichtern die Anwendung der erworbenen Kenntnisse in der täglichen Arbeit. Eine schlagwortartige Zusammenfassung des Buches zur schnellen Orientierung sowie ein ausführlicher, aktualisierter Serviceteil mit nützlichen Adressen runden den Band ab.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Andreas Weidinger

Andreas Weidinger ist Filmkomponist und hat neben einigen Kinofilmen Musik zu über 500 TV-Filmen und Serien-Episoden geschrieben. Außerdem ist er als Dozent an Institutionen im In- und Ausland tätig. ...


Filmmusik
  • 2011
  • 200 S., dt.
  • 2., überarbeitete Auflage
  • flexibler Einband, 215 x 150 mm
  • ISBN 978-3-7445-0435-5

  • 19,99 EUR
  • lieferbar

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu