Arne Freya Zillich

Fernsehen als Event

Unterhaltungserleben bei der Fernsehrezeption in der Gruppe

Unterhaltungsforschung, Band 9

Das Nutzungsverhalten von Fernsehzuschauern hat sich in jüngerer Zeit verändert. Die Fernsehrezeption in der Gruppe erfährt eine Renaissance: Fernsehen wird wieder zum sozialen Ereignis, zu dem man sich gezielt mit Freunden und Bekannten trifft, um ausgewählte Sendungen gemeinsam zu rezipieren. Fernsehen als Event bietet eine Gelegenheit für sozialen Kontakt und gilt insbesondere für die Unterhaltungsrezeption. Daher befasst sich Fernsehen als Event mit dem Einfluss der Fernsehrezeption in der Gruppe auf das individuelle Unterhaltungserleben.

Ausgehend von der Triadisch-dynamischen Unterhaltungstheorie wird Unterhaltung als angenehm erlebte Makroemotion definiert, die durch eine Passung von Medienangebot, Person und Situation entsteht. Der Fokus der Arbeit liegt auf Merkmalen der Situation, die bei der Fernsehrezeption in der Gruppe wirksam sind. Auf der Basis der sozialpsychologischen Forschung zu Gruppenprozessen und der Forschung zur gemeinsamen Fernsehrezeption wird das triadische Unterhaltungsmodell von Werner Früh durch erlebensrelevante Gruppenprozesse erweitert. Sie umfassen die soziale Identität als Gruppenmitglied, die Motive der gemeinsamen Fernsehnutzung, die Gruppenkohäsion und die Interaktion in der Gruppe. Ihr Einfluss wird im Rahmen einer Feldstudie untersucht, die eine Befragung mit einer Videobeobachtung kombiniert. Hierzu werden das Unterhaltungserleben bei der alleinigen und der gemeinsamen Fernsehrezeption sowie das Unterhaltungserleben in natürlichen Zuschauergruppen verglichen. Die Ergebnisse zeigen, dass Unterhaltung bei der gemeinsamen Fernsehrezeption auf vielfältige Weise durch die Charakteristika der Gruppenrezeption geprägt ist und tragen dazu bei, den Reiz am Fernsehen als Event zu spezifizieren.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Arne Freya Zillich

Arne Freya Zillich, Dr. phil., M.A., Studium der Medienwissenschaft, Psychologie und Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Grundlagen der medialen Kommunikation und der Medienwirkung, Institut für Kommunikationswissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2012 Promotion mit einer Arbeit zum Thema Unterhaltungserleben bei der Fernsehrezeption in der Gruppe. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Rezeptionsforschung, Unterhaltungsforschung, Konfliktkommunikation, Krisenkommunikation ...


Fernsehen als Event
  • 2013
  • 320 S., 14 Abb., 22 Tab.
  • Broschur, 213 x 142 mm, dt.
  • ISBN 978-3-86962-082-4

  • 29,50 EUR
  • lieferbar

DOWNLOADS

NEWS, Artikel, Berichte

[hl-twitter user=halemverlag search=unterhaltungserleben num=25]

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu