Fernando Ramos Arenas

Dr.

Vita

Dr. Fernando Ramos Arenas ist Associate Professor am Department für Kunstgeschichte der Universidad Complutense in Madrid, wo er das Forschungsprojekt Film Culture in Transition leitet. Von 2010 bis 2017 arbeitete er am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig (DFG-Forschungsprojekt Cinéphilie unter der Diktatur. Europäische Filmkultur zwischen 1955 und 1975 am Beispiel Spaniens und der DDR); 2017-2018 war er Visiting Researcher an der Georgetown University in Washington DC. 2015-2017 war er Marie Curie Fellow.

Ramos Arenas studierte Journalistik mit medienwissenschaftlichem Schwerpunkt in Madrid und Leipzig zwischen 1999 und 2004 und promovierte 2010 mit einer Arbeit zur Geschichte der filmischen Autorenschaft. Neben Veröffentlichungen in leitenden Fachzeitschriften wie Medien & Kommunikationswissenschaft, Historical Journal of Film Radio and Television, Media History, Journal of Spanish Cultural Studies, Hispanic Research Journal oder Communication and Society, hat er auch eine Monographie zu Autorenschaft und Film (Leipzig, 2011) verfasst. Als Herausgeber hat er das Heft Cinéphilie im Augenblick. Konstanzer Hefte zur Medienwissenschaft (Nr. 64, 2015) veröffentlicht sowie, zusammen mit Florian Mundhenke und Thomas Wilke, das Buch Mashups. Neue Praktiken und Ästhetiken in populären Medienkulturen (Wiesbaden, 2015). Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen europäische Medienkultur, Filmtheorie und -geschichte ebenso wie Geschichte der Filmkultur sowie spanische und ostdeutsche Filmgeschichte.

 
 
 
 
Fernando Ramos Arenas