Loïc Wacquant

Elend hinter Gittern

Raisons d’agir, Band 2

Loic Wacquant untersucht am Beispiel der Vereinigten Staaten den Zusammenhang zwischen der Politik der ökonomischen Deregulierung und Liberalisierung einerseits und verschärfter Strafgesetzgebung sowie dem Ausbau der Justiz andererseits. Ökonomisch deregulierend akzeptieren Gesellschaft und Regierung die Prekarisierung der Arbeit und des sozialen Elends. Statt mit sozialstaatlichen Mitteln – diese werden gekürzt – reagiert dieses Gesellschaftsbild und diese Politik mit der Kriminalisierung des Elends. So verfolgt in den Vereinigten Staaten die Politik des Neoliberalismus eine Strafpolitik der “Null-Toleranz”, die bei abnehmender Verbrechensrate mit steigenden Inhaftierungsraten einhergeht.

Elend hinter Gittern
  • 2000
  • 170 S., 0 Abb., dt.
  • flexibler Einband, 175 x 110 mm
  • ISBN 978-3-7445-1888-8

  • 9,90 EUR
  • lieferbar

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu