Eine Festschrift für Rainer Winter

Pressemitteilung vom 9. Februar 2021

Eine Festschrift für Rainer Winter

Medienkultur als kritische Gesellschaftsanalyse würdigt das Werk von Rainer Winter, das eine gesellschaftskritische Medien- und Kulturanalyse vertritt.

Wichtige Beiträge zu Debatten der Cultural Studies, die Ausgestaltung einer kulturwissenschaftlich informierten Mediensoziologie und ein Blick für die Theorien und Praktiken in Film und Popkultur – das ist nur eine Auswahl der Leistungen und Forschungsfelder des Kulturwissenschaftlers Rainer Winter. In einer umfassenden Festschrift wird die Vielseitigkeit und die gesellschaftskritische Stärke seines Werkes nun aufgenommen und gewürdigt.

Medienkultur als kritische Gesellschaftsanalyse steht für einen relationalen Ansatz, der kulturelle und mediale Praktiken als soziale Auseinandersetzungen erforscht. Im Zentrum der Diskussion stehen die sich daraus ergebenden Transformationen sowie ihre interdisziplinäre Verortung an der Schnittstelle zwischen Medien- und Kulturtheorie, Cultural Studies, Soziologie und Populärkulturforschung. Der Band versammelt Studien zu unterschiedlichen (medien-)kulturellen Phänomenen wie Filmen, Videos, Kunst, Games, Selfies, Shitstorms, Fake News, digitale Selbstvermessung sowie anderen populären, Jugend- und Subkulturen. Die Impulse Rainer Winters werden in den theoretischen, methodologischen und empirischen Beiträgen nicht nur aufgenommen, sondern multiperspektivisch weitergedacht und ausgestaltet.

Medienkultur als kritische Gesellschaftsanalyse. Festschrift für Rainer Winter wird herausgegeben von Elena Pilipets und Matthias Wieser und erscheint in der Reihe Alltag, Medien und Kultur.

Mit Beiträgen von

Zeigam Azizov, Ryan Bishop, Daniela Bruns, Marc Dietrich, Thomas Düllo, Roland Eckert, Manfred Faßler, Mike Featherstone, Gerrit Fröhlich, Alexander Geimer, Udo Göttlich, Lawrence Grossberg, Kornelia Hahn, Alois Hahn, Carsten Heinze, Andreas Hetzel, Brigitte Hipfl, Karl H. Hörning, Dagmar Hoffmann, Andreas Hudelist, Christoph Jacke, Huimin Jin, Matthias Karmasin, Reiner Keller, Angela Keppler, Marcus S. Kleiner, Hans-Herbert Kögler, Scott Lash, Mikko Lehtonen, Diana Lengersdorf, Manfred Mai, Paul Mecheril, Günter Mey, Lothar Mikos, Stefan Müller-Doohm, Klaus Neumann-Braun, Jörg-Uwe Nieland, Anja Peltzer, Karsten Pieper, Elena Pilipets, Sebastian Rauter-Nestler, Julia Reuter, Olaf Sanders, Irmbert Schenk, Klaus Schönberger, Marcus Stiglegger, Tilmann Sutter, Denise Voci, Waldemar Vogelgesang, Josef Wehner, Markus Wiemker, Matthias Wieser, Carsten Winter, Nicole Zillien und Peter V. Zima.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Matthias Wieser

Matthias Wieser ist Assoziierter Professor am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Klagenfurt. Er studierte Soziologie und Cultural Studies in Aachen, London und Klagenfurt, war Gastforscher an der Concordia University Montreal und am Institute for Culture and Society der Western Sydney University sowie Vertretungsprofessor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Medien- und Kommunikationssoziologie, Medien- und Kulturtheorie, Cultural Studies und Science & Technology Studies. ...


Elena Pilipets

Elena Pilipets ist Postdoc-Assistentin am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Klagenfurt, wo sie im Fachbereich Medien- und Kulturtheorie promoviert hat. Darüber hinaus ist sie Mitarbeiterin der Forschungsabteilung Social Media Research Techniques (SMART) am iNOVA Media Lab, Universidade NOVA de Lisboa, Portugal. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind Media Cultural Studies, Affekttheorie, Internetforschung und digitale Methoden. ...