Christine Linke

Dr.

Vita

Christine Linke, Dr., ist seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienforschung der Universität Rostock. Studium der Angewandten Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau. 2010 Promotion an der Universität Erfurt mit der Arbeit „Medien im Alltag von Paaren. Eine Studie zur Mediatisierung der Kommunikation in Paarbeziehungen“. Im Anschluss wissenschaftliche Tätigkeit an der Freien Universität Berlin und Gastprofessorin für Kommunikationssoziologie an der Universität der Künste Berlin. Ihre Forschung beschäftigt sich mit der Rolle der audiovisuellen und digitalen Medien in Beziehungen, Alltag und Kultur. In einem aktuellen Projekt untersucht sie die Mediennutzung junger Menschen mit Krebserkrankungen. Christine Linke ist Mitglied der interdisziplinären AYAROSA-Forschungsgruppe.

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Elizabeth Prommer / Christine Linke

Ausgeblendet

Frauen im deutschen Film und Fernsehen. Mit einem Vorwort von Maria Furtwängler

Frauen sind im deutschen Film und Fernsehen unterrepräsentiert. Auf eine Frau kommen ab einem Alter von 30 Jahren etwa zwei Männer. Die Rollenklischees – hübsche junge Frau, starker, kluger Mann – scheinen zementiert. Frauen sind dabei nicht nur seltener sichtbar, sie sind auch kürzer zu sehen und haben deutlich weniger ...