Pressemitteilungen (Page 2 von 20)

15. September 2020

Medienkritik – Ideologisierung oder Aufklärung?

Pressemitteilung vom 15. September 2020

Medienkritik – Ideologisierung oder Aufklärung?

War die Medienkritik lange ein Betätigungsfeld für Journalisten und Intellektuelle, ist sie heute zu einer Art “Breitensport” geworden, an dem sich alle mit Internetzugang auf einer Vielzahl von Kanälen beteiligen können. Wie sich das Feld unter diesen neuartigen Bedingungen verändert hat, wird im Sammelband “Medienkritik. Zwischen ideologischer Instrumentalisierung und kritischer Aufklärung” analysiert.

 Nicht erst seitdem Begriffe wie “Fake News”, “alternative Fakten” oder “Post-Truth” immer öfter die Runde machen, ist Medienkritik zu einem wesentlichen Bestandteil des öffentlichen Diskurses geworden. Längst findet sie...

8. September 2020

Trump in den Medien

Pressemitteilung vom 8. September 2020

Trump in den Medien

Im Sammelband “Trump und das Fernsehen” erkunden die Autor*innen die Komplexität des Phänomens Trump, fragen nach dem Status der Medien- und Populärkultur, hinterfragen die eigenen Verfahren der Medienanalyse und etablieren neue Ansätze, die Medienwelt nach und mit Trump zu verstehen. Die Wahl und die Präsidentschaft Donald Trumps weisen auf eine tief greifende Zäsur im Verhältnis von Medien und Politik hin. Trumps Erfolg basiert aber nicht alleine auf dem Fernsehen, sondern auf einem komplexen Netzwerk von alten und neuen Medien, das Informationen, Bilder und Affekte auf eine intensive und kaum zu kontrollierende Weise zirkulieren lässt. Trump ist eine Heimsuchung, die kaum...

1. September 2020

Reportagen schreiben heute

Pressemitteilung vom 1. September 2020

Reportagen schreiben heute

Wie funktioniert journalistisches Erzählen im Internet-Zeitalter? Wie verändert der Medienwandel die Reportage? Und wie können sich subjektive Erzählformen gegen den Trend zu oberflächlichen Berichtsformen behaupten? Michael Haller zeigt, wie die literarische Tiefenschärfe für die journalistische Königsdisziplin zurückgewonnen und zu neuer Geltung gebracht werden kann. Im ersten Teil von Die Reportage lässt Haller die Geschichte der Reportage lebendig werden und vermittelt die Grundlagen des journalistischen Erzählens: Neugier, Erlebnishunger, Recherchierlust, Sprachkraft und Erzählkunst. Die Rekonstruktion der Geschichte der großen Erzähler zeigt: Nicht nur objektive Fakten, auch...

4. August 2020

Bilder in Sozialen Medien

Pressemitteilung vom 4. August 2020

Bilder in Sozialen Medien

Der Sammelband Vernetzte Bilder präsentiert den neuesten Forschungsstand der visuellen Social-Media-Kommunikation. Instagram, TikTok und Flickr sind nur einige soziale Plattformen, bei denen das Bild im Zentrum steht. Auch in weiteren Social-Media-Netzwerken oder in Messenger-Apps wie Facebook, Twitter oder WhatsApp, die ursprünglich nicht bildzentriert ausgerichtet waren, gewinnt die Bildkommunikation an Bedeutung. Die Beiträge im Sammelband Vernetzte Bilder. Visuelle Kommunikation in Sozialen Medien reflektieren diese zunehmend bildbasierte Kommunikation theoretisch und ordnen sie kritisch ein, stets unter Berücksichtigung der erforderlichen perspektivischen und methodischen Vielfalt. Der...

25. Juni 2020

Die Geschichte des Hörspiels

Pressemitteilung vom 25. Juni 2020

Die Geschichte des Hörspiels

Die “Kleine Geschichte des Hörspiels” erzählt prägnant die Entwicklung des Hörspiels in beinahe 100 Jahren, vom Mittelwellenempfang bis zum Podcast, und zeigt dessen Veränderungen inmitten sich rapide und radikal verändernder Medienlandschaften. Vor allem aber beschreibt der Band das Hörspiel als einzigartiges akustisches Ereignis. Der Publizist und Medienwissenschaftler Hans-Jürgen Krug erzählt die wechselvolle Geschichte des Hörspiels zwischen 1924 und 2020. Er beschreibt, wie technische, programmgeschichtliche, ästhetische und personelle Veränderungen in mehr als neun Jahrzehnten die Radiokunst immer wieder herausforderten und veränderten. Dabei berücksichtigt er...

15. Juni 2020

Medienwirkung in der Geschichte

Pressemitteilung vom 15. Juni 2020

Medienwirkung in der Geschichte

Der historischen Medienwirkungsforschung fehlen vertraute Instrumente wie Umfragen oder Interviews – im neuen Sammelband »Historische Medienwirkungsforschung« werden neue Möglichkeiten ausgelotet.  Das 20. Jahrhundert gilt als ›Jahrhundert der Massenmedien‹, und die Zeitgenoss*innen sprachen den jeweils ›neuen Medien‹ größte Wirksamkeit zu. Trotzdem sind kommunikationsgeschichtliche Arbeiten, die explizit nach den Medieneffekten auf die Gesellschaft fragen, immer noch selten, auch weil zentrale Mittel der Wirkungsforschung wie das Experiment, das Interview oder die Befragung nicht zur Verfügung stehen. In den letzten Jahren ist in der Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie...

20. Mai 2020

Das Versprechen der Maschinen

Pressemitteilung vom 20. Mai 2020

Das Versprechen der Maschinen

In seinem Essay “Künstliche Intelligenz und Maschinisierung des Menschen” verwickelt der Philosoph und Wirtschaftsethiker Peter Seele zwei Chatbots in nahezu absurde Dialoge und stellt damit nicht nur den aktuellen KI-Hype infrage.

 Fast jeder hat Erfahrungen mit Siri, Alexa oder anderen Chatbots. Doch was geschieht, wenn ein Mensch einen Chatbot in einen Dialog über Philosophie verwickelt? Peter Seele hat in Künstliche Intelligenz und Maschinisierung des Menschen den Test gemacht und ging ins Zwiegespräch mit den Chatbots Rose und Mitsuku, die beide den Loebner-Preis für besonders innovative und menschenähnliche KI-Software erhalten haben. Im Chat diskutiert er mit ihnen...

18. Mai 2020

Das narrative Potenzial von Einzelbildern

Pressemitteilung vom 18. Mai 2020

Das narrative Potenzial von Einzelbildern

Wie das narrative Potenzial von Einzelbildern genauer analysiert und reflektiert werden kann, zeigt der Sammelband “Einzelbild & Narrativität”. Ob in Zeitungen, Büchern, Comics, in Bewegtbildmedien oder im Internet: Der Informationsvermittlung durch Bilder und Bildmedien kommt in der Medienkultur der Gegenwart eine zentrale Bedeutung zu. Tagtäglich rezipieren Menschen bewusst oder unbewusst eine Vielzahl bildlicher Darstellungen. Würden sie dabei auch Einzelbildern ein narratives Potenzial zuschreiben? Ausgehend von zwei gemeinsamen Bildbeispielen – dem Graffito Flower Bomber (2000) des Streetart-Künstlers Banksy sowie dem Gemälde Marriage A-la-Mode: 5, The Bagnio (1743)...

13. Mai 2020

Öffentliche Kommunikation in revolutionären Situationen

Pressemitteilung vom 13. Mai 2020

Öffentliche Kommunikation in revolutionären Situationen

Der Wandel der öffentlichen Kommunikation erhält in Zeiten fundamentaler gesellschaftlicher Veränderungen oftmals einen erheblichen Vorschub – und hat zugleich Anteil daran. In “Öffentlichkeit in unsicheren Zeiten” analysiert der Autor Michael Wild die Dynamiken dieser Prozesse mit einer historischen Perspektive.  Revolutionen sind seit jeher ein Brennglas gesellschaftlicher Entwicklung, denn sie markieren Umbruchphasen und Kul­mi­na­ti­ons­punkte in der Geschichte. Doch neben politischen und sozialen Transformationen treiben sie auch Prozesse voran, die zu neuen Kommunikationsphänomenen sowie Veränderungen im öffentlichen Diskurs führen. Der Kommunikationswissenschaftler...

30. April 2020

Time and Image

Pressemitteilung vom 30. April 2020

Time and Image

Zeigam Azizov explores the links and relationships of time, the image, and recorded memory in the work of Bernard Stiegler. In The Time of the Image Zeigam Azizov analyses the structure of the image as a temporal object from a philosophical perspective. He asks for the notion of ‘the image’ in an age of excessive use and proliferation, as well as for its function as a ‘technic’ of access to the world and furthermore for its role in the constitution of the subject. To underline his argumentation he points out the significance of an image being connected to a new understanding of time, which is produced by a non-linear way of seeing and thinking – due to the process of ‘cutting...