Pressemitteilungen

7. Dezember 2018

Vergangenheit und Zukunft des Films

Pressemitteilung vom 5. Dezember 2018

Vergangenheit und Zukunft des Films

Von Karina Selin | Die Geschichte des Films ist lang und voller Höhepunkte: Von Klassikern wie Nosferatu über Das Boot und George Lucas’ Star Wars-Saga bis hin zum Jurassic Park-Sequel Jurassic World. Das Interesse am Film ist ungebrochen und das nicht nur seitens der Zuschauer: Zahlreiche junge Menschen wollen heutzutage hinter den Kulissen arbeiten. Der Filmhistoriker und -theoretiker Rolf Giesen hat dem Film, seiner Geschichte und seiner möglichen Zukunft ein Buch gewidmet: Der Angriff der Zukunft auf die Gegenwart. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Bewegtbilder – Spekulationen diesseits und jenseits der Digitalisierung, herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD...

4. Dezember 2018

Die Mediatisierung von Kunst und Ästhetik — Resonanzen auf Hans Ulrich Reck

Pressemitteilung vom 4. Dezember 2018

Die Mediatisierung von Kunst und Ästhetik — Resonanzen auf Hans Ulrich Reck

Von Karina Selin | Für die heutige Kunstproduktion, Kunsttheorie und Ästhetik hat die technische Medienkultur eine zunehmende Bedeutung. Hans Ulrich Reck, seit April 2014 Rektor der Kunsthochschule für Medien Köln, gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Kunsttheoretiker und -historiker im deutschsprachigen Raum, der in Zeiten der steten Mediatisierung das Verhältnis von Kunst- und Medienwissenschaft in seiner Komplexität analysiert und dokumentiert. Den 65. Geburtstag von Hans Ulrich Reck haben zahlreiche Kollegen und Weggefährten zum Anlass genommen, zu seinen Gedanken und Thesen über Kunst, Ästhetik und Medien Stellung zu nehmen und diese weiterzudenken. Diese Beiträge sind in der soeben...

12. November 2018

Die Konjunktur des Körpers

Pressemitteilung vom 12. November 2018

Die Konjunktur des Körpers

Von Karina Selin | In der Neuerscheinung “Körperbilder – Körperpraktiken” werden die Visualisierung und die Vergeschlechtlichung von Körpern in Medienkulturen untersucht. Die Allgegenwart digitaler Medien mit ihrer zunehmenden Visualisierung führt zu einer verstärkten Repräsentation des menschlichen Körpers. Bilder zeigen jedoch nicht nur Körper, sie schaffen damit auch weitreichende Identitätsangebote – von After-Baby- bis Plus-Size-Body. Gesellschaftliche Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit der Körper werden zunehmend medial und visuell bestimmt. Medial ausgehandelt werden dabei Körpernormen und deren Abweichungen, Medien sind aber auch an der Disziplinierung der Körpergestaltung beteiligt....

8. November 2018

Werk und Würdigung des Soziologen Thomas Luckmann

Pressemitteilung vom 8. November 2018

Werk und Würdigung des Soziologen Thomas Luckmann

Von Karina Selin | Mit Thomas Luckmann verstarb im Mai 2016 einer der herausragenden Soziologen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Weltweite Aufmerksamkeit wurde dem Werk Luckmanns aufgrund seiner zahlreichen Beiträge zum Profil einer phänomenologisch-fundierten Soziologie, zur Soziologie der Religion in modernen Gesellschaften wie auch zum kommunikativen Aufbau und zur wissenssoziologischen Analyse sozialer Wirklichkeit zuteil. In der Neuerscheinung Lebenswelttheorie und Gesellschaftsanalyse. Studien zum Werk von Thomas Luckmann, herausgegeben von Martin Endreß und Alois Hahn, würdigen und diskutieren die beitragenden Autorinnen und Autoren das umfangreiche und vielfältige Werk dieses bedeutenden Soziologen....

23. Oktober 2018

Im Gespräch: Deutsche Filmregisseurinnen und -regisseure

Pressemitteilung vom 17. Oktober 2018

Im Gespräch: Deutsche Filmregisseurinnen und -regisseure

Von Karina Selin | Zwölf Interviews mit bekannten deutschen Filmregisseurinnen und -regisseuren behandeln Karrierewege, Selbstverständnisse und Interaktionen im Berufsfeld Filmregie und gewähren tiefe Einblicke in die “Logik des Filmemachens”. Woher kommen deutsche Filmregisseure und wie wurden sie sozialisiert? Welches Selbstverständnis haben sie und welche Ziele bringen sie zum Ausdruck? Welche Voraussetzungen müssen darüber hinaus erfüllt sein, um sich im Berufsfeld Filmregie in Deutschland zu positionieren? Welche Ressourcen sind erforderlich, um als Regisseur Anerkennung zu finden? Und wie steht es schließlich um Hierarchien im Feld sowie um den Einfluss von anderen Akteuren im Filmproduktionsprozess,...

10. Oktober 2018

Historisches Filmmaterial: Von Archivierung bis Verwertung

Pressemitteilung vom 10. Oktober 2018

Historisches Filmmaterial: Von Archivierung bis Verwertung

Von Karina Selin | Historische Filmdokumente scheinen Beweischarakter zu haben. Sie schaffen das umfassendste Abbild historischer Vorgänge im Spektrum der Medien. Doch gerade die scheinbare Unmittelbarkeit und historische Verlässlichkeit alten Filmmaterials wirft Fragen auf, denen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Archivare und Journalisten in der Neuerscheinung “Filmerbe. Non-fiktionale historische Bewegtbilder in Wissenschaft und Medienpraxis” in 12 Beiträgen stellen. Der Film, auch der dokumentarische Film, ist einerseits Zeitdokument, andererseits mit einer bestimmten Intention gedreht und produziert. Wie problematisch ist z.B. die Verwendung von Filmmaterial, das von nationalsozialistischen...

11. September 2018

Doppelte Freude:
 Herbert von Halem Nachwuchspreis für 2017 und 2018 auf dem DGPuK-Nachwuchstag in Bremen vergeben!

Pressemitteilung vom 11. September 2018

Doppelte Freude:
 Herbert von Halem Nachwuchspreis für 2017 und 2018 auf dem DGPuK-Nachwuchstag in Bremen vergeben!

Von Karina Selin | Gemeinsam mit dem kommunikations- und medienwissenschaftlichen Nachwuchs der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e. V. (DGPuK) wurden die Gewinnerinnen des Herbert von Halem Nachwuchspreises von 2017 und 2018 auf dem zweijährlich stattfindenden Nachwuchstag der DGPuK geehrt. Franzisca Schmidt und Nina Steindl heißen die erfolgreichen Doktorandinnen, die 2017 und 2018 mit dem Herbert von Halem Nachwuchspreis für ihre Dissertationsprojekte ausgezeichnet wurden. Franzisca Schmidt, Gewinnerin von 2017, überzeugte mit ihrer Einreichung Populistische Kommunikation und die Rolle der Medien im Europawahlkampf 2014. Sie promoviert derzeit am Institut für Kommunikations-...

16. August 2018

Inszenieren für die Kamera – ein Praxisbuch über szenische Auflösung

Pressemitteilung vom 16. August 2018

Inszenieren für die Kamera – ein Praxisbuch über szenische Auflösung

Von Karina Selin | Die szenische Auflösung eines Filmes ist ein kreativer Vorgang, der vom eigenen Geschmack und dem individuellen Stil der Kameraleute bzw. der Regie geprägt ist. Filmschaffende sollten jedoch immer auch die Wirkung der gewählten Kameraeinstellungen beim Zuschauer vor Augen haben: Wird damit auch wirklich die Emotion geweckt, die hervorgerufen werden soll? Heiko Raschke erklärt in seinem praktischen Leitfaden »Szenische Auflösung«, wie man eine Szene effektiv und zuschauerorientiert auflöst. Zunächst wird die Bedeutung des Floorplans bzw. der Blueprints als wichtige Grundlage für die reibungslose Zusammenarbeit am Set erklärt. Anhand von Übungen kann der Leser eigene Auflösungen von...

21. Juni 2018

Die Medien im digitalen Wandel. Neue Chancen mit neuen Technologien

Pressemitteilung vom 21. Juni 2018

Die Medien im digitalen Wandel. Neue Chancen mit neuen Technologien

Von Karina Selin | Die Mediennutzung und die Kommunikationstechnologien wandeln sich rapide, und mit ihnen die Anforderungen, die an Autoren, Journalisten, Werber, Game-Designer und andere Kreative sowie an die Produzenten und Verwerter von Medieninhalten gestellt werden. Die Neuerscheinung “Digitale Formatentwicklung” präsentiert eine bahnbrechende Methode für die Entwicklung von Medienangeboten im digitalen Zeitalter. Digitale Formatentwicklung. Nutzerorientierte Medien für die vernetzte Welt stellt die aktuellen Entwicklungen der Medienindustrie verständlich und praxisorientiert dar und präsentiert neue Ansätze und Werkzeuge für die Konzeption, Gestaltung und Verbreitung von neuartigen Medien....

20. Juni 2018

Orbitale Irritationen – das Kunst- und Kommunikationsprojekt REMOTEWORDS

Pressemitteilung vom 20. Juni 2018

Orbitale Irritationen – das Kunst- und Kommunikationsprojekt REMOTEWORDS

Von Karina Selin | Die aufwendig gestaltete Publikation “Orbitale Irritationen” ist eine Sammlung essayistischer Aufsätze, die verschiedene Themen von Digitalität und Kunst beleuchten. Sie erscheint anlässlich des 10jährigen Bestehens des künstlerischen Langzeitprojekts REMOTEWORDS von Achim Mohné und Uta Kopp und enthält Abdrucke zahlreicher im Rahmen des Projekts entstandener Werke. Vor 10 Jahren erstellten Achim Mohné und Uta Kopp den ersten Schriftzug für ihr Langzeitprojekt REMOTEWORDS auf dem Dach des Fuhrwerkswaage Kunstraums in Köln. Die dafür in Zusammenarbeit mit Kurator Jochen Heufelder entwickelte Botschaft IN ART WE TRUST ist seitdem aus der Luft zu lesen. Nur wenige Zeit später...