Pressemitteilungen

12. Februar 2019

Wahlkampfberichterstattung auf dem Prüfstand: Die europäische Presse als Helfer des Populismus?

Pressemitteilung vom 12. Februar 2019

Wahlkampfberichterstattung auf dem Prüfstand: Die europäische Presse als Helfer des Populismus?

Europaweit erleben rechts- und linkspopulistische Parteien seit einigen Jahren einen merklichen Aufschwung. Der Eindruck, dass Massenmedien für diese Entwicklung mitverantwortlich sein könnten, verhärtet sich zunehmend in unserer Gesellschaft. Systematische, ländervergleichende Studien, die untersuchen inwiefern die Medien für politischen Populismus besonders empfänglich sind und das Erstarken entsprechender Bewegungen fördern, gibt es bisher jedoch kaum. Einen wichtigen Beitrag zur Schließung dieser Forschungslücke bietet daher die Neuerscheinung Populistische Kommunikation und die Rolle der Medien. In einer quantitativen Inhaltsanalyse analysiert die Autorin Franzisca Schmidt sowohl...

11. Februar 2019

Der perfekte Drehplan. Praxistipps aus erster Hand

Presemitteilung vom 24. Januar 2019

Der perfekte Drehplan. Praxistipps aus erster Hand

In der überarbeiteten und aktualisierten Neuauflage von „Drehplanung“ erklärt der Autor und Regisseur Jesper Petzke Organisation, Arbeitsabläufe und Entscheidungsprozesse einer Spielfilmproduktion – von der Planung bis zu ihrer Umsetzung. Eine moderne Filmproduktion verlangt eine akkurate Planung und ein strukturiertes Vorgehen. Mit dem fertigen Drehbuch in der Hand und einer ausreichenden Finanzierung stellen sich Filmschaffenden noch viele weitere Fragen: 
Wann ist beispielsweise der ideale Zeitraum für den Dreh, wie viele Drehtage benötigt das Projekt und wie erhält die Planung die notwendige Struktur? Jesper Petzke versteht Drehplanung als eigenständige Disziplin zwischen Regie...

8. Januar 2019

Die Renaissance der Religionen

Pressemitteilung vom 8. Januar 2019

Die Renaissance der Religionen

Tanja Maier analysiert erstmals die Sichtbarkeit von christlichen Religionen in deutschsprachigen Zeitschriften von 1949 bis heute. Sie zeigt anhand zahlreicher Beispiele aus Bunte, Stern und Spiegel, wie in visuellen Medien christliche Bildmotive sowohl soziokulturell als auch im historischen Verlauf tradiert und transformiert werden. Das Thema der „neuen Sichtbarkeit“ der Religion ist momentan allgegenwärtig. Bereits in den 1980er-Jahren wurde eine angebliche weltweite Renaissance der Religionen beobachtet – doch es fehlt in der Medienforschung an Belegen für diese These, insbesondere in Bezug auf visuelle Medien. In Die (un-)sichtbare Religion. Wandel des christlichen Bilderrepertoires...

17. Dezember 2018

Interne Kommunikation – eine Herausforderung für die moderne Unternehmensführung

Pressemitteilung vom 17. Dezember 2018

Interne Kommunikation – eine Herausforderung für die moderne Unternehmensführung

Infolge des steten technologischen und sozialen Wandels entstehen immer wieder neue Aufgaben und Herausforderungen für die interne Kommunikation in Organisationen. Dies betrifft einerseits den Austausch zwischen Mitarbeitenden sowie die Kommunikation zwischen Mitarbeitenden und Führungskräften in Unternehmen. Der Sammelband „Interne Kommunikation“, herausgegeben von der promovierten Kommunikationswissenschaftlerin (Hochschule Luzern – Wirtschaft) Constanze Jecker, analysiert diese Veränderungen aus theoretischer, empirischer und praktischer Perspektive. Themen sind etwa die Kommunikation mit Mitarbeitenden in agilen Unternehmen, Innovations- und Wissensmanagement, Change Communication,...

13. Dezember 2018

Mediennostalgie – ein Halt in Zeiten des schnellen Wandels

Pressemitteilung vom 13. Dezember 2018

Mediennostalgie – ein Halt in Zeiten des schnellen Wandels

Woran festhalten, in einer Welt im Wandel? Was ist es wert, erinnert, bewahrt und fortgeführt zu werden? Und wie gilt es gleichzeitig mit Verlusten umzugehen, wenn das Altbekannte und Vertraute der ständigen Veränderung zum Opfer fällt? Nostalgie ist ein Weg, mit Wandel umzugehen. In der Neuerscheinung Mediennostalgie in digitalen Öffentlichkeiten. Zum kollektiven Umgang mit Medien- und Gesellschaftswandel von Manuel Menke wird gemeinsames nostalgisches Erinnern an frühere Medieninhalte, -technologien und -kulturen in digitalen Öffentlichkeiten als eine Form der Bewältigung von belastenden Wandelerfahrungen aus einer kommunikationswissenschaftlichen Perspektive untersucht. Nostalgie...

7. Dezember 2018

Vergangenheit und Zukunft des Films

Pressemitteilung vom 5. Dezember 2018

Vergangenheit und Zukunft des Films

Die Geschichte des Films ist lang und voller Höhepunkte: Von Klassikern wie Nosferatu über Das Boot und George Lucas’ Star Wars-Saga bis hin zum Jurassic Park-Sequel Jurassic World. Das Interesse am Film ist ungebrochen und das nicht nur seitens der Zuschauer: Zahlreiche junge Menschen wollen heutzutage hinter den Kulissen arbeiten. Der Filmhistoriker und -theoretiker Rolf Giesen hat dem Film, seiner Geschichte und seiner möglichen Zukunft ein Buch gewidmet: Der Angriff der Zukunft auf die Gegenwart. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Bewegtbilder – Spekulationen diesseits und jenseits der Digitalisierung, herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD...

4. Dezember 2018

Die Mediatisierung von Kunst und Ästhetik — Resonanzen auf Hans Ulrich Reck

Pressemitteilung vom 4. Dezember 2018

Die Mediatisierung von Kunst und Ästhetik — Resonanzen auf Hans Ulrich Reck

Für die heutige Kunstproduktion, Kunsttheorie und Ästhetik hat die technische Medienkultur eine zunehmende Bedeutung. Hans Ulrich Reck, seit April 2014 Rektor der Kunsthochschule für Medien Köln, gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Kunsttheoretiker und -historiker im deutschsprachigen Raum, der in Zeiten der steten Mediatisierung das Verhältnis von Kunst- und Medienwissenschaft in seiner Komplexität analysiert und dokumentiert. Den 65. Geburtstag von Hans Ulrich Reck haben zahlreiche Kollegen und Weggefährten zum Anlass genommen, zu seinen Gedanken und Thesen über Kunst, Ästhetik und Medien Stellung zu nehmen und diese weiterzudenken. Diese Beiträge sind in der soeben...

12. November 2018

Die Konjunktur des Körpers

Pressemitteilung vom 12. November 2018

Die Konjunktur des Körpers

In der Neuerscheinung “Körperbilder – Körperpraktiken” werden die Visualisierung und die Vergeschlechtlichung von Körpern in Medienkulturen untersucht. Die Allgegenwart digitaler Medien mit ihrer zunehmenden Visualisierung führt zu einer verstärkten Repräsentation des menschlichen Körpers. Bilder zeigen jedoch nicht nur Körper, sie schaffen damit auch weitreichende Identitätsangebote – von After-Baby- bis Plus-Size-Body. Gesellschaftliche Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit der Körper werden zunehmend medial und visuell bestimmt. Medial ausgehandelt werden dabei Körpernormen und deren Abweichungen, Medien sind aber auch an der Disziplinierung der Körpergestaltung beteiligt....

8. November 2018

Werk und Würdigung des Soziologen Thomas Luckmann

Pressemitteilung vom 8. November 2018

Werk und Würdigung des Soziologen Thomas Luckmann

Mit Thomas Luckmann verstarb im Mai 2016 einer der herausragenden Soziologen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Weltweite Aufmerksamkeit wurde dem Werk Luckmanns aufgrund seiner zahlreichen Beiträge zum Profil einer phänomenologisch-fundierten Soziologie, zur Soziologie der Religion in modernen Gesellschaften wie auch zum kommunikativen Aufbau und zur wissenssoziologischen Analyse sozialer Wirklichkeit zuteil. In der Neuerscheinung Lebenswelttheorie und Gesellschaftsanalyse. Studien zum Werk von Thomas Luckmann, herausgegeben von Martin Endreß und Alois Hahn, würdigen und diskutieren die beitragenden Autorinnen und Autoren das umfangreiche und vielfältige Werk dieses bedeutenden Soziologen....

23. Oktober 2018

Im Gespräch: Deutsche Filmregisseurinnen und -regisseure

Pressemitteilung vom 17. Oktober 2018

Im Gespräch: Deutsche Filmregisseurinnen und -regisseure

Zwölf Interviews mit bekannten deutschen Filmregisseurinnen und -regisseuren behandeln Karrierewege, Selbstverständnisse und Interaktionen im Berufsfeld Filmregie und gewähren tiefe Einblicke in die “Logik des Filmemachens”. Woher kommen deutsche Filmregisseure und wie wurden sie sozialisiert? Welches Selbstverständnis haben sie und welche Ziele bringen sie zum Ausdruck? Welche Voraussetzungen müssen darüber hinaus erfüllt sein, um sich im Berufsfeld Filmregie in Deutschland zu positionieren? Welche Ressourcen sind erforderlich, um als Regisseur Anerkennung zu finden? Und wie steht es schließlich um Hierarchien im Feld sowie um den Einfluss von anderen Akteuren im Filmproduktionsprozess,...