Online-PublikationenJournalistik Journal (Page 2 von 16)

7. Oktober 2012

„Mitmach-Medium Internet“: Die Macher im Dialog mit den Usern?

„Mitmach-Medium Internet“: Die Macher im Dialog mit den Usern?

Eine Untersuchung professioneller News-Angebote Von Birgit Stark Das „Mitmach-Medium Internet“ ist nach wie vor in aller Munde. Als Schlüsselwort und Kennzeichen neuer Informations- und Kommunikationstechnologien prägt es den Diskurs seit Jahrzehnten: Konsumenten werden zu Prosumenten oder – mit den Worten von Axel Bruns – Prosumer werden zu Produsern. Diese konsumieren nicht nur Informationen im Netz, sondern produzieren und verteilen sie auch selbst. Dabei tauchen immer wieder neue Varianten nutzergesteuerter Inhalte auf digitalen Medienplattformen auf. Mittlerweile werden die verschiedenen Möglichkeiten der Partizipation sehr weit und kontrovers diskutiert (siehe...

Justizberichterstattung in Forschung und Lehre

Justizberichterstattung in Forschung und Lehre

Ein Überblick Von Udo Branahl Justiz ist ein Teil der Staatsgewalt. Deshalb liegt es nahe, die Funktionen, die den Medien zugeschrieben werden, auch auf die Berichterstattung über die Judikative anzuwenden. Dementsprechend sollte die Justizberichterstattung das Publikum idealiter über die Tätigkeit der Gerichte informieren, soweit diese für die öffentliche Meinungsbildung von Bedeutung ist oder die Rezipienten die Information benötigen, um ihr eigenes Verhalten auf die durch die Justiz bestimmte Rechtslage einzustellen (Ratgeberfunktion), Entscheidungen der Justiz und die Rahmenbedingungen, unter denen sie getroffen werden, öffentlich zur Diskussion...

Komplexe Medienwirkungen

Komplexe Medienwirkungen

Zum Einfluss der Medien auf Strafverfahren Von Hans Mathias Kepplinger Im Februar 2004 verurteilte das Amtsgericht Karlsruhe den Versuchsingenieur Rolf Fischer in einem Indizienprozess wegen fahrlässiger Tötung zu 18 Monaten Haft ohne Bewährung. Er war für schuldig befunden worden, mit seinem Wagen die Fahrerin eines Kleinwagens bedrängt und dadurch den Tod der Fahrerin und ihrer Tochter verur­sacht zu haben. Vorangegangen war eine beispiellose Kampagne einiger Medien gegen den so genannten „Autobahnraser“. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im deutschen Anwaltsverein, Hans-Jürgen Gebhardt, hielt die Höhe der Strafe für „erstaunlich“....

Ist ein „Leistungsschutzrecht“ für Presseverlage sinnvoll?

Ist ein „Leistungsschutzrecht“ für Presseverlage sinnvoll?

Zur Notwendigkeit der Entwicklung eines publizistischen Wettbewerbsrechts Von Karl-Heinz Ladeur Die Bundesregierung hat Ende August einen Gesetzentwurf zum so genannten Leistungsschutzrecht für Presseverlage verabschiedet. Ziel ist es, Verleger von Zeitungen und Zeitschriften in ihrer Wertschöpfung im Internet zu schützen. Zuvor ist insofern eine Gefährdungslage eingetreten, weil von Suchmaschinenbetreibern organisierte Nachrichtendienste wie Google News automatisiert – also ohne menschliche Bearbeitung – auf Titel und Auszüge von Nachrichten zugreifen. Viele Nutzer des Dienstes begnügen sich dabei bereits mit einem Blick auf die bei Suchmaschinen wie Google...

29. März 2012

Datenjournalismus: Chance für den Journalismus von morgen

Für die Journalistik eröffnet sich ein interessantes Forschungsfeld Von Annette Leßmöllmann Die Erkenntnis kam dem praktischen Arzt Jeffrey Brenner in Camden, New Jersey, als er am Rechner „mit Daten herumspielte“ (Gawande 2011): Er hatte die Patientendaten aller medizinischer Einrichtungen in dem verarmten und von Verbrechen geplagten Ort gesammelt, systematisch Wohnblocks zugeordnet und mit Kosten korreliert, die durch Krankenhausaufenthalte entstanden waren. In seinen Excel-Tabellen und Balkendiagrammen fiel es ihm irgendwann auf: Die häufigsten und teuersten Klinikaufenthalte trafen Menschen, die in den ärmsten Hochhaussiedlungen lebten. Brenner wusste...

Videojournalisten: Genauso gut, aber nicht besser bezahlt

Videojournalisten: Genauso gut, aber nicht besser bezahlt

Eine aktuelle Studie präsentiert die Ergebnisse der bislang größten Befragung von Videojournalisten in Deutschland Von Guido Vogt Videojournalisten (VJs) gelten entweder als rund um die Uhr verfügbare, kostengünstige Fließband-Produzenten, die – mit einfachsten Mitteln ausgestattet – schnell gestrickte Nachrichten fabrizieren. Oder sie werden beschrieben als innovative Einzelautoren, die unbelastet vom hinderlichen Team individuell, eigenständig und experimentell Filmprojekte realisieren. Die Studie „Videojournalismus: Funktionalität – Geschichte – Empirie“ scheint beide Positionen in Frage zu stellen. Der typische Videojournalist arbeitet...

Partizipativer Journalismus

Partizipativer Journalismus

Eine Einführung in Begriff und Gegenstand Von Sven Engesser Beim Partizipativen Journalismus (oder Bürgerjournalismus) be­teiligen sich Menschen an der Herstellung von Medienöffentlichkeit, ohne damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Dieses Phänomen ist im Prinzip nichts Neues. So offenbart ein Blick in die Mediengeschichte mehrere Hochphasen des Partizipativen Journalismus, z. B. zur Zeit der Französischen Revolution, der Weimarer Republik und der Neuen Sozialen Bewegungen in den 1960er und 1970er Jahren. Damals spielte sich der Partizipative Journalismus auf analogen Medienplattformen wie Leserbrief, Hörertelefon und Offenen Kanälen ab. In diesen Blütezeiten...

Briefe, Beiträge, Blogs: Nutzer-Partizipation im Lokaljournalismus

Wie professionelle Journalisten mit Laien-Inhalten umgehen Von Wiebke Möhring Nutzer-Partizipation im Journalismus beschäftigt Wissenschaft und Praxis seit einigen Jahren. Vor allem das demokratietheoretische Potenzial von Partizipation steht dabei im Mittelpunkt der Hoffnungen und Erwartungen, die verbesserte Teilhabe an öffentlichen Prozessen und das aktive Aus­üben freier Meinungsäußerung – jeder kann sich äußern und, gerade im Internet, auch Plattformen finden oder selber eröffnen, die ihm den Zugang in die Öffentlichkeit ermöglichen. Im Zusammenhang mit Nutzer-Partizipation ist aber auch das Zusammenspiel zwischen professionellem...

Fernsehen und Partizipation – ein Zukunftsmodell?

Fernsehen und Partizipation – ein Zukunftsmodell?

Erste Ergebnisse der Begleitforschung zu nrwision Von Annika Sehl, Hannah Lobert & Michael Steinbrecher Die Journalistik steht vor großen Herausforderungen. So viele Umbrüche, so viele Fragen, so viele Forschungsansätze wie selten zuvor beschäftigen uns. Welche Medien werden zukünftig in welcher Intensität zu welchem Zweck genutzt? Wie verändern sich journalistische Berufsbilder und welche neuen, innovativen Formen der Partizipation werden sich auf Dauer etablieren? Die Antworten scheinen sich zu bündeln in der Feststellung: „Die Zukunft liegt im Internet“. Wer beschäftigt sich schon noch mit dem alten, anscheinend so gar nicht im Trend...

Planlos in die Partizipation?

Planlos in die Partizipation?

Eine internationale Studie zum Status quo des Mitmach-Journalismus Von Thorsten Quandt „Sie können uns helfen!“ Der Redakteur eines kleinen Special-Interest-Verlags schaut mich erwartungsfroh an. Nach einem Vortrag über ein Forschungsprojekt zu sozialen Netzwerken und Partizipationsformen im Internet hat er mich angesprochen, offenbar mit der vagen Hoffnung, dass der Uni-Experte schon wissen werde, wie man das mit der Nutzerbeteiligung im Netz so macht. Er erläutert mir, dass man im Verlag jetzt „irgendwie Nutzer einbinden“ wolle, aber nicht so recht wisse, wie man das anpacken solle. Auf meine – vermutlich akademisch anmutende – Frage, warum man denn überhaupt...