KatalogThemenCultural Studies / Kulturwissenschaften (Page 3 von 3)

6. Mai 2011

Medienidentitäten

Identität im Kontext von Globalisierung und Medienkultur

Medienidentitäten

Die Globalisierung von Kommunikation, Kultur und Wirtschaft ist in aller Munde. Nun treten Fragen und Probleme in den Vordergrund, die sich durch den damit verbundenen, konkreten Wandel lebensweltlicher Kontexte ergeben. Vor diesem Hintergrund wird die Rolle der Medien bei der Identitätsartikulation zum Thema. Wie verändern alte und neue Medien Bedingungen und Voraussetzungen von Identität? Was bedeuten die Globalisierung der Medienkommunikation und die globale Kommerzialisierung medialer Ressourcen für die Identitätsbildung? Kann und wenn ja, wie in diesem Zusammenhang sinnvoll von Medienidentitäten gesprochen werden? Welche empirischen und theoretischen Forschungsergebnisse stehen Visionen...

5. Mai 2011

Das Private in der öffentlichen Kommunikation

Big Brother und die Folgen

Das Private in der öffentlichen Kommunikation

Im März 2000 startete in Deutschland die erste Staffel des kontrovers diskutierten Fernsehereignisses Big Brother auf RTL II, an die sich bislang zwei weitere Staffeln angeschlossen haben. Das Format steht für ein neues Konzept der Darstellung des Privaten, Intimen und Alltäglichen. Nie zuvor fand in der deutschen Fernsehgeschichte eine Sendung eine derart breite öffentliche Resonanz. Den Produzenten, Programmverantwortlichen und -vermarktern ist es gelungen, die Sendung und die damit zusammenhängenden Hintergrundberichte über die Kandidaten und ihr soziales Umfeld als Thema in nahezu allen Printmedien und verschiedenen Fernsehsendungen sowie auf zahlreichen Internetseiten zu plazieren,...

Politik des Vergnügens

Zur Diskussion der Populärkultur in den Cultural Studies

Politik des Vergnügens

Lange Zeit wurden populäre Phänomene im Zuge der Diskussion um die Kulturindustrie nur als Ausdruck einer eindimensionalen und nivellierenden Massenkultur betrachtet. Dagegen wird in den Analysen der Cultural Studies zunehmend deutlich, daß die Mediatisierung der Gesellschaft nicht nur unter Aspekten der Manipulation und der ideologischen sowie sozialen Kontrolle betrachtet werden kann. Von besonderer Bedeutung wird der aktive, eigensinnige und kreative Gebrauch der Medien und des populären Warenangebots. Es wird die Frage gestellt, inwiefern das Vergnügen, das beim Gebrauch und der Teilhabe an populärkulturellen Angeboten und Ereignissen entsteht, auch widerständig sein und oppositionelle...

Kommunikation im Wandel

Zur Theatralität der Medien

Kommunikation im Wandel

Im Kontext der von den Autoren vorgelegten Analysen und Reflexionen zu Einzelmedien und Mediengenres sowie der politischen Kommunikation, wird anhand zahlreicher Beispiele vertieft, inwiefern sich das »Theatralitätskonzept« als kulturwissenschaftliches und interdisziplinäres Diskurselement eignet und wieweit seine theoretischen und methodischen Möglichkeiten Relevanz besitzen. Ein Hauptaugenmerk des Bandes gilt der sich in den Medien abzeichnenden Vermischung von Fiktionalität und Faktenpräsentation. Es wirft die Frage nach dem Verhältnis zwischen Medien und Darstellung von Wirklichkeit auf. Untersucht wird diese Fragestellung in den Fachbereichen Medien- und Kommunikationswissenschaft,...

6. Mai 2010

Populäre Kultur als repräsentative Kultur

Die Herausforderung der Cultural Studies

Populäre Kultur als repräsentative Kultur

Nach den ersten Aufregungen, die die Herausforderung der Cultural Studies auslöste, haben sich die Wogen inzwischen etwas geglättet. Die Zeit ist reif dafür geworden, die ›Aufgeregtheiten‹ theoretischer Monopolansprüche hinter sich zu lassen und das Gespräch zwischen den Vertretern der traditionellen Kulturwissenschaften und den Befürwortern der Cultural Studies zu suchen. Dies ist Aufgabe und Ziel dieses Sammelbandes.

5. Mai 1999

Eurofiction 1

Fiktionale Fernsehsendungen in Europa

Eurofiction 1

»Eurofiction« ist ein neuer Forschungsverbund, dem Forschungsteams aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien angehören. Ziel von »Eurofiction« ist die kontinuierliche, quantifizierende Analyse des gesamten erstausgestrahlten Angebots einheimischer fiktionaler Fernsehsehsendungen in den beteiligten Ländern auf der Grundlage eines gemeinsamen methodologischen Konzepts. Dieses Buch stellt die Untersuchungsergebnisse des ersten Arbeitsjahres von »Eurofiction« vor. Es bietet einen umfassenden Überblick über das Angebot an TV-Movies, fiktionalen Reihen und Serien in den größten westeuropäischen Ländern. Neben einem internationalen Vergleich werden auch länderspezifische...