KatalogThemenBildwissenschaft

28. August 2018

Einzelbild & Narrativität

Theorien, Zugänge, offene Fragen

Einzelbild & Narrativität

Von Herbert von Halem | Insbesondere im Medien- und Informationszeitalter der Gegenwart kommt piktorialen Repräsentationen eine wichtige Bedeutung zu. Tagtäglich rezipieren Menschen bewusst oder unbewusst eine Vielzahl bildlicher Darstellungen. Der vorliegende Band fokussiert dabei unbewegte monoszenische Bildtypen, die – anders als etwa Comics, Bildfolgen, pluriszenische Bilder oder verschiedenste Bewegtbildmedien – gerade keine multiplen, aufeinander bezogenen Situationen oder Szenen darstellen. Stattdessen interessieren sich die Autor_innen des Bandes für piktoriale Artefakte, die spezifische Handlungsmomente hervorheben, sich aber gleichwohl als ausschnittartige Darstellung einer möglichen Welt, einer ‚Diegese‘...

8. April 2017

Piktogramme

Tendenzen in der Gestaltung und im Einsatz grafischer Symbole

Piktogramme

Von Herbert von Halem | Als Verkehrszeichen der Globalisierung idealisiert sollen Piktogramme Orientierung bieten in einer Welt, in der selbst alltägliche Gebrauchsgegenstände schon längst nicht mehr aus sich selbst heraus verständlich sind: bei simplen Problemen, in welche Richtung eine Tür zu öffnen ist, ebenso wie bei komplexen Kommunikations- und Steuerungsprozessen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Diese interdisziplinäre Arbeit bietet eine empirische Standortbestimmung zur Gestaltung und Verwendung von Piktogrammen aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. Ausgehend von den Ursachen, die einen kontinuierlichen Wandel von grafischen Symbolen bedingen, analysiert der Autor ein Aufkommen von Merkmalen...

16. März 2017

Bild und Fiktion

Eine Untersuchung über die Funktion von Bildern in der Erkenntnistheorie

Bild und Fiktion

Von Herbert von Halem | Bild und Fiktion geht der Frage nach, ob und wie man mit Bildern mittels Fiktionalität Wissen und Erkenntnis über unsere aktuelle Welt vermitteln kann. Die Arbeit gliedert sich in drei Kapitel: Das erste Kapitel untersucht, was Bilder im Allgemeinen auszeichnet. Hauptthema ist hier die Semiotik der Bilder. Bildliche Repräsentationen werden demnach als Zeichen, speziell als exemplifizierende Repräsentation definiert. In einem Exkurs wird zudem die Kontroverse zwischen Bildsemiotik und phänomenologischen Bildpositionen analysiert und kommentiert. Im zweiten Kapitel werden die Besonderheiten der Bilder gegenüber anderen Zeichen behandelt. Dabei wird auf die Make-Believe-Theorie von Kendall...

8. Oktober 2014

Bild und Methode

Theoretische Hintergründe und methodische Verfahren der Bildwissenschaft

Bild und Methode

Von Herbert von Halem | In den letzten beiden Jahrzehnten hat die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Phänomen Bild an Umfang und Intensität weiter zugenommen. Dies betrifft neben der Kunstgeschichte auch Disziplinen wie Psychologie, Soziologie, Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Linguistik sowie die Medien- und Kommunikationswissenschaft. Je nach Fachrichtung werden dabei unterschiedliche methodische Zugänge gewählt, die mit entsprechend differierenden Hintergrundtheorien verbunden sind. Das vorliegende Buch fragt nach dem Verhältnis von Methoden und Hintergrundtheorien: Sind bestimmte Methoden für bestimmte Forschungsperspektiven geeignet, oder müssen mehrere Methoden zur Anwendung kommen, um...

20. April 2014

Auf dem Sprung zum bewegten Bild

Narration, Serie und (proto-)filmische Apparate

Auf dem Sprung zum bewegten Bild

Von Herbert von Halem | Seit dem pictorial turn werden Bilder zwar zunehmend interdisziplinär betrachtet, geblieben ist jedoch der Fokus auf das statische Bild und dessen Abgrenzung von dynamischen Erscheinungen wie Film oder Computerspiel. Dass die Bilder nicht plötzlich dynamisch wurden, dass es dazu vielmehr einer komplexen medialen Evolution bedurfte, findet dabei zumeist keine Berücksichtigung. Der vorliegende Band spürt dagegen dieser facettenreichen Dynamisierung nach, indem er sich den Wechselwirkungen von Narration, Serie und (proto-)filmischen Apparaten widmet. Zu den Phänomenen auf dem Sprung zum bewegten Bild, die dafür analysiert werden, zählen das Altarbild, die Chronofotografie und die Animation...

24. Oktober 2013

Origins of Pictures

Anthropological Discourses in Image Science

Origins of Pictures

Von Herbert von Halem | Wer über Bilder redet, spricht immer auch von denen, die Bilder nutzen, und damit insbesondere auch von der Fähigkeit, Bilder nutzen zu können. Die Bildkompetenz ist dabei, soweit wir wissen, selbst bei den höher entwickelten Tieren keine verbreitete Fähigkeit. So stellt sich die nach wie vor offene Frage, ob und inwiefern dieses Können ein spezifisch anthropologisches ist. In Verbindung mit der ersten internationalen Fachkonferenz der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft wurde diese Frage nach der Rolle der Bilder für die conditio humana im interdisziplinären Brückenschlag unter dem Titel Ursprünge der Bilder genauer in den Blick genommen. Anyone talking about pictures...

9. September 2013

Das Bild als kommunikatives Medium

Elemente einer allgemeinen Bildwissenschaft

Das Bild als kommunikatives Medium

Von Herbert von Halem | Bis heute hat sich eine allgemeine Bildwissenschaft nicht etabliert, und die Frage, welche Art von Wissenschaft dies überhaupt wäre bzw. welche konkrete Gestalt sie haben könnte oder haben sollte, ist noch unbeantwortet. Die vorliegenden Ausführungen sind von der Auffassung geleitet, dass eine allgemeine Bildwissenschaft nur im Sinne eines disziplinenübergreifenden Unternehmens möglich ist. Sie ist keine neue, weitere Disziplin, die neben die bereits ausgebildeten Bildwissenschaften tritt, sondern nichts anderes als der Theorierahmen, der für die unterschiedlichen relevanten Disziplinen ein integratives Forschungsprogramm liefert. Im vorliegenden Band wird ein Vorschlag für einen solchen...

9. April 2013

Enacting Images

Representation Revisited

Enacting Images

Von Herbert von Halem | Enacting Images is devoted to images as they can mobilize cognition and theorizing. Though we can speak of a pictorial turn now that images have become a distinct and full-fledged topic of investigation, some may continue to cling to the impression that images should still be considered within a fundamentally representationalist framework. As an alternative, the enactive approach provides a conceptual setup within which images, beyond their informational, immersive, and aesthetical power, can be considered as being the manifestations of a new epistemic access to the world. The present volume is a collection of essays that reflectively investigate the theoretical prerequisites, scope, and limits...

21. Dezember 2012

Bilder als Gründe

Bilder als Gründe

Von Herbert von Halem | Unstrittig ist, dass Bilder in zahlreichen Lebensbereichen eine wichtige Rolle spielen. Dies trifft oft auch für Begründungszusammenhänge, im Alltag wie in den bildenden Künsten, zu. Die Frage ist jedoch, ob dabei die Bilder selbst die Gründe sind. Eine Antwort auf diese Frage hängt u.a. davon ab, was man unter Gründen versteht und welche Arten von Gründen man in Betracht zieht. Recht nahe liegt es, zumindest manche Bilder als epistemische (theoretische) Gründe zu akzeptieren, da sich mit ihnen Überzeugungen und Urteile rechtfertigen lassen. Dies gilt im Besondern für Fotografien, gerade wenn man an ihre Rolle in Gerichtsprozessen denkt. Offensichtlich können aber ebenso wie Fotografien...

8. Oktober 2012

Visualisierung und Erkenntnis

Bildverstehen und Bildverwenden in Natur- und Geisteswissenschaften

Visualisierung und Erkenntnis

Von Herbert von Halem | Der interdisziplinäre Band Visualisierung und Erkenntnis. Bildverstehen und Bildverwenden in Natur- und Geisteswissenschaften befasst sich sowohl aus theoretischer als auch aus praktischer Perspektive mit der Rolle und Funktion von Visualisierungen im wissenschaftlichen Erkenntnisprozess. Die Autoren wenden sich diesem Thema aus der Perspektive der konkreten Anwender zu, aber auch auf der Metaebene der philosophischen, bild- und medienwissenschaftlichen Reflexion. Der Begriff der Visualisierung steht in diesem Kontext als Sammelbezeichnung für die unterschiedlichen bildhaften Repräsentationen im Wissenschaftsbetrieb. Diese spielen eine zunehmend wichtige Rolle in den verschiedenen Einzelwissenschaften....