BLexKom (Page 3 von 18)

19. Juli 2018

Heinrich Bruhn – 29. Januar 1913 bis 18. November 1986

Stationen Geboren in Lunden. Vater Gustav Bruhn (Tischler), Mutter Elisabeth Bruhn (Arbeiterin). 1928-1935 Mitglied des Kommunistischen Jugendverbands. 1928 Kaufmännische Lehre. 1931 Anstellung bei der Deutsch-Russischen Transport- und Handels-AG Berlin, hier zeitweise Expedient und Transportkontrolleur in Hamburg. 1934 Heirat mit Edith Cornehl. 1936-1939 Haft wegen Vorbereitung zum Hochverrat (mit Eltern und Ehefrau) im Gestapo-Gefängnis Fuhlsbüttel. Anschließend Expedient in Berlin. 1943 Soldat und Kriegsgefangenschaft. 1944 Ermordung der Eltern im Konzentrationslager Neuengamme. 1945 Leiter der Betriebspolizei der Mansfeld-Betriebe Hettstedt. 1946 Landesparteischule der SED Sachsen-Anhalt....

Klaus Arnold – 30. September 1968 bis 29. Mai 2017

Stationen Geboren in Nürnberg. Stellvertretender Redaktionsleiter bei einem privaten Radiosender in Nürnberg. 1989 Studium in München (Journalistik, Politik, Soziologie und Slavistik). 1995 Diplom-Journalist. 1995 bis 2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Münchner Institut. 2001 dort Promotion (Doktormutter: Ursula E. Koch). 2001 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Assistent und akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Journalistik II der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. 2008 dort Habilitation. 2006 Sprecher der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte in der DGPuK. 2010 Professor für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Trier. Verheiratet mit der Journalistin...

Gertraud Linz-Abich – 10. August 1936 bis 21. Oktober 1996

Stationen Geboren in Düsseldorf. 1943 Schulzeit in Düsseldorf. 1957 Soziologie-Studium in Tübingen. 1964 Schulfunk-Redakteurin beim Südwestfunk. 1970 Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit im Bundesministerium für Justiz. 1973 Rückkehr zum Südwestfunk (Aus- und Fortbildung). 1977 Zentrale Fortbildung für Programmmitarbeiter von ARD und ZDF. Zunächst Bereichsleiterin, ab 1982 stellvertretende Leiterin. Ab 1988 schrittweiser Rückzug aus gesundheitlichen Gründen. 1992 Professorin für Fernsehjournalismus an der Universität Leipzig. Dort beteiligt am Aufbau des Journalistik-Studiengangs. Verheiratet mit dem Regisseur Hans Abich. Gestorben in Leipzig. Publikationen Literarische Prominenz...

10. Juli 2018

Oskar Wettstein – 26. März 1866 bis 17. März 1952

Stationen Geboren in Winterthur. Vater Markus Wettstein (Bankdirektor und Züricher Stadtrat), Mutter Anna Barbara Wettstein (Hausfrau). 1889 Promotion nach Studium der Rechtswissenschaften in Zürich, Montpellier, Straßburg, Leipzig und Erlangen. 1889 erste Heirat mit Hedwig Maria Mina Adelt. 1890 Journalist und Korrespondent in Berlin. 1895 bis 1914 Chefredakteur der Züricher Post. 1898 zweite Heirat mit Agnes Erika Abeljanz. 1903 Gründung des Journalistischen Seminars an der Universität Zürich. 1903 Privatdozent für Presserecht, Zeitungsgeschichte und Pressepolitik an der Universität Zürich. Ab 1897 zahlreiche Wahlfunktionen für die Demokratische Partei (Stadtrat Zürich, Zürcher...

Wilhelm Kapp – 16. September 1865 bis 1. Juni 1943

Stationen Geboren in Bischweiler, Elsass. Vater Werkmeister. 1885 Studium in Straßburg (Evangelische Theologie), Studienaufenthalt in der Schweiz. 1889 Staatsexamen, Pfarrer im Elsass und in Lothringen. 1906 Examen für das höhere Lehramt. Gymnasiallehrer in Mühlhausen und Straßburg. 1909 Gründung der Elsaß-Lothringischen Vereinigung. 1918 Ausweisung in die Schweiz, Publizist. 1920 Berufung an die Universität Freiburg. 1922 Lektorat für das Seminar Publizistik und Zeitungswesen. 1924 Honorarprofessur. 1927 Gründung des Instituts für Zeitungswissenschaft an der Universität Freiburg. 1928 Ehrenpromotion. 1934 Aufnahme in den Reichsverband Deutscher Schriftsteller. 1935 Promotionsrecht....

Franz Alfred Six – 12. August 1909 bis 9. Juli 1975

Stationen Geboren in Mannheim. Vater Möbelhändler, altkatholisch. 1929 Eintritt in den NS-Schülerbund. 1930 NSDAP. Studium in Heidelberg (Soziologie, Allgemeine Staatslehre, Geschichte, Zeitungswissenschaft). 1932 Sturmabteilung (SA). 1933 Mitarbeiter am Institut für Zeitungswissenschaft in Heidelberg. 1934 Promotion, Leiter der Reichsfachabteilung Zeitungswissenschaft der Deutschen Studentenschaft und Hauptamtsleiter für „Presse, Buch und Propaganda“. 1935 Schutzstaffel (SS), Lehrauftrag für Zeitungswissenschaft in Königsberg, Berufung in den Sicherheitsdienst (SD) als Leiter der Presseabteilung (später auch Leiter der Abteilung „Weltanschauliche Gegnerbekämpfung“). 1936 Habilitation...

1. Februar 2018

Barbara Thomaß – 12. Januar 1957

Barbara Thomaß – 12. Januar 1957

Stationen Geboren in Bremen. 1976 Studium in Berlin (Publizistik, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre). 1983 Magister und Volontariat bei den Lübecker Nachrichten, anschließend freie Journalistin und Redakteurin (unter anderem beim NDR-Hörfunk). 1991 wissenschaftliche Mitarbeiterin in Hamburg, Lehraufträge an Universitäten (Hamburg, Bremen, Lüneburg) und Aus-/Weiterbildungseinrichtungen für Journalismus (unter anderem am European Journalism Centre in Maastricht). 1998 Promotion. 2000 bis 2003 Habilitationsstipendium der DFG. Gastprofessur in Wien (2002) und Vertretungsprofessur in Bochum (2003). 2003 Professur in Bochum (Mediensysteme im internationalen Vergleich). 2006 bis...

20. Februar 2017

Michael Haller – 16. April 1945

Michael Haller – 16. April 1945

Stationen Geboren in Konstanz. Studium in Freiburg und Basel (Philosophie, Sozial- und Politikwissenschaften). 1974 Promotion zur politischen Philosophie Hegels (vgl. Haller 1981). Karriere im Journalismus: leitender Redakteur bei der National-Zeitung in Basel, Autor bei der Weltwoche, Redakteur und Reporter beim Spiegel (1974 bis 1987), Ressortleiter bei der Zeit (1987 bis 1990). Mitglied der Geschäftsleitung der Gesellschaft für Medienentwicklung. 1993 Ruf auf die Professur für Allgemeine und Spezielle Journalistik an der Universität Leipzig. 1997 Verwalter des Lehrstuhls für Journalistik. 1994 bis 2001 Aviso-Redakteur. 2000 Mitbegründer und Herausgeber der Fachzeitschrift Message (bis...

10. Februar 2017

Jan Tonnemacher – 27. April 1940

Jan Tonnemacher – 27. April 1940

Stationen Geboren in Berlin. Vater Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik. Humanistische Gymnasien in Frankfurt/Main, Hannover und Berlin. 1962 bis 1967 Studium an der FU Berlin (Volkswirtschaft, Wahlfach Publizistik). Arbeit in der Wirtschaftsredaktion der Tageszeitung The Globe & Mail in Toronto (Kanada). 1968 Mitarbeit im Institut für Demoskopie in Allensbach. Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Publizistik in Mainz. 1969 bis 1974 Mitarbeiter bei Prognos AG in Basel. 1974 bis 1978 Leiter des Referats Presse und Information der TU Berlin. 1975 Promotion an der FU Berlin bei Fritz Eberhard. 1977 Habilitation an der FU Berlin (kumulativ). 1974 bis 1982 Lehrbeauftragter am Institut...

17. Januar 2017

Christian Schemer – 29. November 1976

Christian Schemer – 29. November 1976

Stationen Geboren in Trier. Vater Bauingenieur und später Berufsschullehrer, Mutter medizinisch-technische Assistentin. 1997 bis 2003 Studium der Publizistik, Politikwissenschaft und Romanischen Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, im Anschluss Projektmanager bei der Prime Research International AG und Co. 2003 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich. 2009 Promotion (Doktorvater: Werner Wirth). 2010 bis 2013 Postdoc in Zürich. 2010 Visiting Scholar an der Annenberg School for Communication der University of Pennsylvania in Philadelphia. 2013 Vertretungsprofessur am Münchner Institut....