BLexKom (Page 2 von 18)

15. August 2018

Horst Reimann – 29. November 1929 bis 4. Oktober 1994

Stationen Geboren in Halle an der Saale. Vater Erich Reimann (Offizier, 1944 gefallen), Mutter Edith Reimann (geborene Spode). 1948 Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Geschichte in Leipzig und Berlin. Redakteur bei der Liberal-Demokratischen Zeitung in Halle. 1952 Flucht in die Bundesrepublik. Studium der Soziologie, Staatslehre und Kunstgeschichte in Heidelberg. 1957 Promotion in Sozialwissenschaften an der Universität Heidelberg. Wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter für Soziologie und Publizistik. 1963 Heirat mit Helga Reimann (geborene Feick). 1966 Andrew Mellon Postdoctoral Fellow an der Universität Pittsburgh. 1967 Habilitation in Soziologie an der Universität...

Dietrich Kerlen – 13. April 1943 bis 14. August 2004

Stationen Geboren in Posen. Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen und Zürich. 1969 Promotion in Evangelischer Theologie. Anschließend Studium der Philosophie und Kunstgeschichte in Heidelberg, Stuttgart und München. 1976 Promotion in Philosophie. In der Folge Lektor für die Programmsegmente Geschichte und Politik sowie Philosophie bei der Verlagsgemeinschaft Klett-Cotta in Stuttgart. 1990 Programmleiter bei Bertelsmann in Gütersloh. 1995 Professor für Buchwissenschaft und Buchwirtschaft an der Universität Leipzig. Gestorben in Jena. Publikationen Assertio. Die Entwicklung von Luthers theologischem Anspruch und der Streit mit Erasmus von Rotterdam. Wiesbaden: Steiner 1976...

Stephan Ruß-Mohl – 23. Mai 1950

Stationen Geboren in Frankfurt/Main. 1970/71 Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München (9. Lehrredaktion). Studium in München und Konstanz (Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Verwaltungswissenschaften). 1977 Diplom in Konstanz sowie Aufbaustudium in Konstanz und an der Princeton University (Sozialwissenschaften). 1980 Promotion in Konstanz. 1985 Professor für Journalismus und redaktionelle Organisation an der FU Berlin. 1989 Forschungsaufenthalt an der University of Wisconsin, Madison, USA. 1992 Forschungsaufenthalt am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz, Italien. 1995 und 1999 Forschungsaufenthalte an der Stanford University, Kalifornien. 2002 Professor für Journalismus...

Will Teichert – 13. Mai 1941

Stationen Studium der Soziologie und Ausbildung zum Journalisten. 1973 wissenschaftlicher Referent, später Geschäftsführer am Hans-Bredow-Institut in Hamburg. Dort Redakteur der Fachzeitschrift Rundfunk und Fernsehen. 1981 Dissertation. Ab 1985 freiberuflicher Medienwissenschaftler. 1988 Abteilungsleiter Medienforschung und Programmplanung beim Hessischen Rundfunk. 1989 Direktor, 1999 Vorstandsvorsitzender der Akademie für Publizistik Hamburg. Ab 1996 Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Nebenbei Brüssel-Korrespondent für verschiedene Medienanbieter. Publikationen ‚Fernsehen‘ als soziales Handeln. Zur Situation der Rezipientenforschung. Ansätze und Kritik....

Karsten Renckstorf – 2. April 1944 bis 3. August 2013

Stationen Geboren in Timmendorfer Strand. Studium der Soziologie an der Universität Hamburg. 1970 wissenschaftlicher Referent am Hans-Bredow-Institut in Hamburg und Redakteur der Fachzeitschrift Rundfunk und Fernsehen. Dissertation. 1986 an die Universität Njimegen berufen. 1996 bis 2008 Herausgeber der Fachzeitschrift Communications. 2009 emeritiert. Verheiratet, eine Tochter und ein Sohn. Gestorben in Nijmengen. Publikationen Neue Perspektiven in der Massenkommunikationsforschung. Beiträge zur Begründung eines alternativen Forschungsansatzes. Berlin: Volker Spiess 1977. Menschen und Medien in der postindustriellen Gesellschaft. Neuere Beiträge zur Begründung eines alternativen Forschungsansatzes....

7. August 2018

Ulrich Pätzold – 20. August 1943

Stationen Geboren in Bielefeld. Besuch des humanistischen Ratsgymnasiums in Bielefeld. Im Alter von 20 Jahren, nach dem Abitur, Umzug nach Westberlin. Ab 1963 Studium der Theaterwissenschaften und Germanistik an der FU für drei Semester. Ein Wintersemester an der LMU München. Fortsetzung des Magisterstudiums in den Fächern Publizistik, Theaterwissenschaften, Philosophie bis 1969. Journalist (RIAS Berlin, Weltwoche in Zürich). 1972 Promotion bei Harry Pross, Tätigkeit als dessen wissenschaftlicher Assistent. 1973 Assistenzprofessur am Institut für Publizistik der FU Berlin. 1978 ordentlicher Professor in Dortmund, Aufbau des Modellstudiengangs Journalistik. 1998 bis 2002 Dekan der Fakultät...

19. Juli 2018

Petra Dorsch-Jungsberger – 4. September 1943

Stationen Geboren in Rehden. 1965 Studium an der LMU München (Zeitungswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft). Während des Studiums erste Erfahrungen in Zeitungsredaktionen. 1971 Promotion. 1973 Gruner + Jahr Medienpreis. 1973/1974 DFG-Forschungsstipendiatin an der Harvard University und in Japan. 1975 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Otto B. Roegele am Münchner Institut. 1982 Habilitation (unveröffentlicht). Venia Legendi für Empirische Kommunikationsforschung. 1994 Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin, Venia Legendi für Internationale Kommunikation. Gastprofessuren und Aufenthalte in Minneapolis, Salzburg, Cincinnati, Paris und Königsberg. Auslandsbeauftragte sowie...

Emil Dusiska – 27. April 1914 bis 24. Dezember 2002

Stationen Geboren in Berlin-Lichtenberg. 1920 Volksschule, 1924 Realgymnasium in Berlin. 1927 bis 1933 Mitglied der Sozialistischen Arbeiter-Jugend. 1930 Ausbildung zum Stein- und Offsetdrucker und anschließend entsprechende berufliche Tätigkeiten. 1945 KPD. 1945 Wirtschaftsfunktionär im Berliner Magistrat. 1946 SED. 1949 Studium an der Parteihochschule „Karl Marx“ in Kleinmachnow. 1950 Wirtschaftsredakteur, Neues Deutschland (ND). 1955 Abteilungsleiter Wirtschaft beim ND und Mitarbeiter der Agitationskommission beim Zentralkomitee der SED. 1964 Wissenschaftlicher Aspirant am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED. 1965 Promotion am Institut und anschließende Berufung...

Claudia Mast – 5. März 1952

Stationen Geboren in Sigmarszell. 1971 Studium in München (Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Romanistik). Freie Journalistin und Hospitantin (Allgäuer Zeitung und Lindauer Zeitung). 1974/75 Mitglied der 13. Lehrredaktion der Deutschen Journalistenschule in München. Arbeit in Presse und Rundfunk. Ab 1976 Lehrbeauftragte am Institut in München. 1979 Abteilungsleiterin bei Siemens. 1982 Vorlesungen an der Universität Zürich. 1978 Promotion, 1986 Habilitation (LMU München). 1988 Berufung nach Stuttgart-Hohenheim (Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft und Journalistik). 1998 Geschäftsführerin der Gesellschaft für Strategisches Kommunikationsmanagement in München. 2015...

Heinrich Bruhn – 29. Januar 1913 bis 18. November 1986

Stationen Geboren in Lunden. Vater Gustav Bruhn (Tischler), Mutter Elisabeth Bruhn (Arbeiterin). 1928-1935 Mitglied des Kommunistischen Jugendverbands. 1928 Kaufmännische Lehre. 1931 Anstellung bei der Deutsch-Russischen Transport- und Handels-AG Berlin, hier zeitweise Expedient und Transportkontrolleur in Hamburg. 1934 Heirat mit Edith Cornehl. 1936-1939 Haft wegen Vorbereitung zum Hochverrat (mit Eltern und Ehefrau) im Gestapo-Gefängnis Fuhlsbüttel. Anschließend Expedient in Berlin. 1943 Soldat und Kriegsgefangenschaft. 1944 Ermordung der Eltern im Konzentrationslager Neuengamme. 1945 Leiter der Betriebspolizei der Mansfeld-Betriebe Hettstedt. 1946 Landesparteischule der SED Sachsen-Anhalt....