Britta Neitzel

Vita

Britta Neitzel studierte Theater- Film-, und Fernsehwissenschaft, Germanistische Linguistik sowie Philosophie und promovierte 2000 zum Thema Narrativität von Computerspielen. Nach Lehr- und Forschungstätigkeiten u. a. an der Bauhaus-Universität Weimar, der Universität Tampere, der Universität Kassel sowie als Kuratorin und Referentin im Heinz Nixdorf MuseumsForum, Paderborn ist sie Wissennschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Mediengeschichte/Visuelle Kultur an der Universität Siegen.

Britta Neitzel veröffentlichte Arbeiten zur digitalen Kultur, zum Spielen als Kulturtechnik, zu Computerspielen, zur medialen Narration und zur Intermedialität. Sie ist u. a. Mitherausgeberin von: Kursbuch Medienkultur (1999), Das Gesicht der Welt: Medien in der digitalen Kultur (2004) sowie von Das Spiel mit dem Medium: Partizipation – Immersion – Interaktion (2006). Ihr derzeitiges Forschungsinteresse gilt vor allem Modellen der Mediengeschichte und medialer Orte.

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Winfried Nöth / Nina Bishara / Britta Neitzel

Mediale Selbstreferenz

Grundlagen und Fallstudien zu Werbung, Computerspiel und den Comics

In drei Fallstudien zu Werbung, Computerspiel und Comics untersuchen die Autoren den Aspekt der Selbstreferenz in den Medien unter semiotischen Gesichtspunkten. Ausgangspunkt ist eine sehr weite Konzeption des Begriffs der Selbstreferenz, die zwischen verschiedenen Graden, Ebenen und Formen der Selbstbezüglichkeit der Zeichen und Texte unterscheidet. Die untersuchten Medien stehen exemplarisch ...

 
 
 
 
Britta Neitzel