Bettina Wyer

Dr.

Vita

Dr. Bettina Wyer, Jg. 1974, studierte Erziehungswissenschaften und Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Zürich und promovierte 2014 an der Universität Fribourg. Seit 2017 ist sie Fachdozentin an der höheren Fachschule für Sozialpädagogik und Kindererziehung. Ihre Schwerpunktthemen sind Arbeitslosigkeit und sozialpolitische Massnahmen, Soziale Ungleichheit und ästhetische Bildung.

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Bettina Wyer

Der standardisierte Arbeitslose

Langzeitarbeitslose Klienten in der aktivierenden Sozialpolitik

In der aktivierenden Sozialpolitik müssen erwerbslose Personen immer höhere Anforderungen bewältigen, um sich in der Zeit der Arbeitslosigkeit zu bewähren. In einer vermeintlich zweckdienlichen Standardisierung wird erwartet, dass die erwerbslosen Personen ihr Handeln an bestimmten Normen ausrichten: diese sind vor allen Dingen eine ausgeprägte Leistungsorientierung, Eigenverantwortung, Funktionstüchtigkeit und Selbststeuerungskompetenz. Einer ...

Peter Schallberger / Bettina Wyer

Praxis der Aktivierung

Eine Untersuchung von Programmen zur vorübergehenden Beschäftigung

Seit Mitte der 1990er Jahre richtet sich die Arbeitsmarktpolitik der meisten europäischen Staaten am Leitparadigma der Aktivierung aus. Arbeitslosigkeit soll durch Maßnahmen bekämpft werden, die bei den Betroffenen ansetzen, und denen zugleich qualifizierende und repressive Momente anhaften können. Am Beispiel von »Programmen zur vorübergehenden Beschäftigung« in der Schweiz zeigt die Studie, ...

 
 
 
 
Bettina Wyer