Bettina Hennig

Vita

Bettina Hennig, Dr., ist Journalistin, Buchautorin und Dozentin. Nach ihrem Studium der Deutschen Sprache und Literatur mit dem Schwerpunkt Theater/Medien sowie der Linguistik und Informatik war sie von 1992 bis 1994 bei der Hamburger Morgenpost tätig. Anschließend wechselte sie zu dem Fernsehsupplement stern TV der Zeitschrift stern, um von 1996 bis 1998 wieder zur Hamburger Morgenpost zurückzukehren. Es folgten Anstellungen beim Kölner Express, bei Gala und schließlich von 2000 bis 2004 bei Bild am Sonntag und Bild. Danach schrieb sie den historischen Roman Luise – Königin aus Liebe (Goldmann) und die Sachbuch-Buchpolemik Der frühe Vogel kann mich mal – Lob der Langschläfer (Ullstein). Zugleich beendete sie ihre Doktorarbeit zum Thema Klatschjournalismus – Fragment einer adligen Kultur in der bürgerlichen Gesellschaft an der Universität Hamburg. Von 2009 bis 2011 war sie als Ressortleitung bei Neue Post tätig. Danach ging sie zur Grazia und schrieb den Spiegel-Bestseller Ich bin dann mal vegan. Glücklich und fit und nebenbei die Welt retten (Fischer).

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Bettina Hennig / Rike Schulz

Klatsch

Basiswissen für die Medienpraxis

Klatschjournalisten sind die Stiefkinder des Journalismus und genießen in der Regel einen Außenseiterstatus. Ihre Arbeit gilt als pure Unterhaltung, die ihrem Publikum zur Weltflucht dient. Diese Sichtweise lässt jedoch außer Acht, dass anhand von Klatschgeschichten Realitätsbilder vermittelt, Gesprächsgegenstände zur Verfügung gestellt, Diskussionsprozesse und Integrationsvorgänge angeregt sowie Lebenseinstellungen, Werte und Verhaltensmuster ...

 
 
 
 
Bettina Hennig