Anne Bartsch / Jens Eder / Kathrin Fahlenbrach (Hrsg.)

Audiovisuelle Emotionen

Emotionsdarstellung und Emotionsvermittlung durch audiovisuelle Medienangebote

Filme, Fernsehsendungen und andere audiovisuelle Medienangebote lösen bei Millionen Zuschauern die vielfältigsten Emotionen aus und prägen die Emotionskultur moderner Gesellschaften in zweifacher Hinsicht: Zum einen sind sie privilegierte Mittel der Darstellung von Emotionen. Zum anderen beeinflussen sie das emotionale Erleben ihrer Zuschauer nachhaltig.

Seit einiger Zeit wird diese Doppelrolle der Medien systematisch erforscht. Die ausführlichste Auseinandersetzung findet dabei zum einen in den Film- und Medienwissenschaften, zum anderen in der Medienpsychologie und Rezeptionsforschung statt. Zwischen diesen beiden Richtungen – der geistes- und der sozialwissenschaftlichen Forschung – hat bisher noch kaum ein Austausch stattgefunden. Deshalb besteht ein Ziel dieses Sammelbandes darin, zentrale Positionen und Vertreter beider Richtungen vorzustellen und einen interdisziplinären und internationalen Dialog über audiovisuelle Emotionen anzuregen.

Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Disziplinen beschäftigen sich mit vier übergreifenden Themenschwerpunkten: mit den biologischen Grundlagen audiovisueller Emotionen, mit ihrer Kultur und Geschichte, mit ihrer rezeptionspsychologischen Modellierung und mit den ästhetischen und narrativen Verfahren ihrer Darstellung, Auslösung und Lenkung. Diese Themen werden anhand zahlreicher Beispiele aus dem Film- und Fernsehbereich anschaulich erläutert.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Anne Bartsch

Anne Bartsch studierte Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle. Sie promovierte 2004 zum Thema emotionale Kommunikation und habilitierte 2011 im Fach Medien- und Kommunikationswissenschaft zum Thema Medienunterhaltung. Sie war im DFG-Projekt „Emotionale Gratifikationen während der Medienrezeption“, sowie an der Zeppelin University Friedrichshafen tätig. Zur Zeit ist sie Akademische Rätin an der Universität Augsburg. Ihre aktuelle Forschung beschäftigt sich mit Mediennutzungsmotiven und Medienwirkung, insbesondere mit emotionalen Gratifikationen, sowie Prozessen der Anschlusskognition und Anschlusskommunikation. Bisherige Arbeitsschwerpunkte: Emotionale Kommunikation, Unterhaltungsforschung, Filmwissenschaft, Meta-Emotionen, ...


Jens Eder

Jens Eder ist Professor für Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Monographien (Auswahl): Dramaturgie des populären Films, Hamburg 1999; Die Figur im Film, Marburg 2008; Gefühle in Film und Fernsehen (vorauss. 2012). Herausgeberschaften (Auswahl): Oberflächenrausch, Hamburg 2002; Audiovisuelle Emotionen, Köln 2007 (zus. mit Anne Bartsch, Kathrin Fahlenbrach; Characters in Fictional Worlds, Berlin/New York 2010 (zus. mit Fotis Jannidis, Ralf Schneider). Websites: Medienwissenschaft/Hamburg: Berichte und Papiere, seit 2003 (zus. mit Hans J. Wulff); Menschenbilder in Künsten, Medien und Wissenschaften (zus. mit ...


Kathrin Fahlenbrach

Kathrin Fahlenbrach, Jg. 1967, Dr. phil., Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Studium der Germanistik, Romanistik, Theaterwissenschaft und Allgemeinen Literaturwissenschaft in Berlin und Siegen. Mitarbeit am Institut für Literatur und Medien in Siegen (LUMIS) sowie am Sonderforschungsbereich Bildschirmmedien an der UGH Siegen. Nach dem Studium wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt ›Das Literatursystem der DDR‹ am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle, danach Graduiertenstipendiums des Landes Sachsen-Anhalt. 2001 Promotion zu dem Thema »Protestinszenierungen: ...


Audiovisuelle Emotionen
  • 2007
  • 456 S., 31 Abb., 4 Tab., dt.
  • Broschur, 213 x 142
  • ISBN 978-3-938258-30-9

  • 32,00 EUR
  • Titel vergriffen

DOWNLOADS

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu