Alles nur Theater

Pressemitteilung vom 19. Dezember 2012

Alles nur Theater

Sind Organisationen authentisch?

Der neue kommunikationswissenschaftliche Band Alles nur Theater geht Fragen bezüglich der Funktion von Authentizität für Organisationen im Allgemeinen und innerhalb ihres gesellschaftlichen Kontextes nach und dokumentiert einen aktuellen Diskurs rund um einen markanten, aber wenig reflektierten Schlüsselbegriff.

Der Wunsch nach Authentizität scheint in unserer Gesellschaft fest verankert zu sein und gilt im Gegensatz zur Inszenierung als Indiz für die Echtheit einer Person. Authentizität ist allerdings kein Charakterzug, sondern etwas, das uns von anderen zugeschrieben wird. Authentisch zu sein heißt also, als authentisch bewertet zu werden. Lässt sich dieses Verständnis von Authentizität auch auf Organisationen übertragen, deren öffentliche Selbstdarstellung immer an verschiedene Personen gebunden ist?

Gerade im Kontext der neuen Medienöffentlichkeit, die eine neue Form von Vielfalt und Unübersichtlichkeit geschaffen hat, wird immer wieder der Ruf nach Authentizität als normative Forderung nach Echtheit und Originalität, insbesondere im Zusammenhang mit Prozessen partizipativer Kommunikation, laut. Aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive stellt sich damit die grundsätzliche Frage, welche Rolle Authentizität in der öffentlichen Kommunikation spielt? Handelt es sich bei Authentizität um eine Trendvokabel, ein Schlagwort oder doch um eine Schlüsselkategorie? Und vor allem: Wie wird das mit dem Begriff Gemeinte gemeinhin verstanden und wie lässt es sich streng wissenschaftlich verstehen?

Diesen und anderen Fragen geht der aktuell im Herbert von Halem Verlag erschienene Band Alles nur Theater. Authentizität und Inszenierung in der Organisationskommunikation, herausgegeben von Peter Szyszka, nach. Das Buch ist der erste Band der neuen Reihe Organisationskommunikation.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Peter Szyszka

Peter Szyszka, Prof. Dr., 1957, Kommunikationswissenschaftler mit dem Schwerpunkt Organisationskommunikation, Professor für Public Relations an der Hochschule Hannover, zuvor Gründer des Instituts für Kommunikationsmanagement an der Hochschule Osnabrück/Lingen, Professor für Organisationskommunikation an der Zürcher Hochschule AW, Winterthur, und PRVA-Stiftungsprofessor an der Universität Wien. Arbeitsschwerpunkte: theoretische Grundlagen der Organisationskommunikation und Public Relations, Wirkungsprozesse und soziale Wertschöpfung. ...