Wolfgang Krischke

Vita

Wolfgang Krischke, Jg. 1959, ist Journalist, Buchautor und Lehrbeauftragter für Sprachwissenschaft (Schwerpunkte: Sprache der Medien, Sprachwandel, Sprachkritik) an der Universität Hamburg. Er studierte Germanistik, Allgemeine Sprachwissenschaft und Geschichte in Göttingen und promovierte in Hamburg. Er volontierte in einer Zeitschriftenredaktion des Bundespresseamtes, arbeitete danach als Redakteur und ist seit fünfzehn Jahren als freier Journalist (u.a. NDR, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit) mit dem Fokus auf Wissenschafts- und Bildungsthemen tätig. Kürzlich erschien sein populärwissenschaftliches Sprach-Buch Was heißt hier Deutsch? Kleine Geschichte der deutschen Sprache im C.H. Beck-Verlag.

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Bernhard Pörksen / Wolfgang Krischke (Hrsg.)

Die gehetzte Politik

Die neue Macht der Medien und Märkte

Ein Verdacht geht um in Europa – der Verdacht, dass der Parlamentarismus alten Stils am Ende ist. Der Takt der internationalen Finanzmärkte diktiert gewählten Regierungen die Agenda, Lobbys und Seilschaften infiltrieren die Büros von Abgeordneten und Beamten, Affären und Rücktritte bringen den Beruf des Politikers in Misskredit. Gleichzeitig gewinnt der Kampf ...

Bernhard Pörksen / Wolfgang Krischke (Hrsg.)

Die Casting-Gesellschaft

Die Sucht nach Aufmerksamkeit und das Tribunal der Medien

Der Kampf um öffentliche Aufmerksamkeit ist Alltag geworden, beschränkt sich nicht mehr nur auf Prominente und Medienprofis. Immer mehr Menschen bereiten sich mit aller Raffinesse auf den großen Auftritt und den unendlich verführerischen Moment des Gesehenwerdens vor – ganz gleich, ob dieser auf der eigenen Homepage stattfindet, kniend vor einem ...