Posts tagged 'Kommunikationsforschung'

Visuelle Kommunikationsforschung
Visuelle Kommunikationsforschung

Rezensiert von Irmgard Wetzstein Visuelle Kommunikationsforschung hat...

Bernhard Pörksen, Hanne Detel: Der entfesselte Skandal
Bernhard Pörksen, Hanne Detel: Der entfesselte Skandal

Rezensiert von Hans Mathias Kepplinger Die Kernthese von Pörksen und...

Sandra Siebert: Angeprangert!
Sandra Siebert: Angeprangert!

Rezensiert von Hanne Detel Der Skandal hätte bereits im November 1999...

Peter Dietrich; Sieglinde Martin (Hrsg.): Kommunikationsmanagement
Peter Dietrich; Sieglinde Martin (Hrsg.): Kommunikationsmanagement

Rezensiert von Joachim Preusse Das Buch versammelt 27 Interviews mit Wissenschaftlern...

Birgit Stark
Birgit Stark

Birgit Stark, Prof. Dr., Studium der Sozialwissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität...

Jens Tenscher
Jens Tenscher

Jens Tenscher, Jg. 1969, Studium der Politischen Wissenschaft, Medien-...

Benjamin Fretwurst
Benjamin Fretwurst

Benjamin Fretwurst, M.A. Jahrgang 1974. Studium der Publizistik- und Kommunikationsforschung...

Journalistenausbildung, Empirie und Auftragsforschung

Michael Meyen / Manuel Wendelin (Hrsg.)

Journalistenausbildung, Empirie und Auftragsforschung

Neue Bausteine zu einer Geschichte des Münchener Instituts für Kommunikationswissenschaft. Mit einer Bibliografie der Dissertationen von 1925 bis 2007. Für Wolfgang R. Langenbucher zum 70. Geburtstag

Fernsehen für jeden, Neugründungen von Zeitungen und Magazinen, Proteste...

Theorie und Geschichte der Kommunikationswissenschaft

Gegenstand der Schriftenreihe ist die Entwicklung der ›disziplinären...

05.08.2008

Rezension in Soziologische Revue, Heft 3, Juli 2008

Von Redaktion | Da sich die Kommunikationsforschung “noch immer stark von den Maximen quantitativer, standardisierter und auf den Test von Hypothesen abzielender Sozialforschung” leiten lässt, klingt der Titel “Neue Theorien entwickeln” von Friedrich Krotz “schon fast als Kampfansage an die Fachtradition”. Kritisiert werden Unschärfen im Detail, aber “nicht nur ist der thematische Zuschnitt interessant, auch sprachlich ist das Buch gerade für eine Einführung sehr ansprechend, weil der Autor schreibt, als stünde er in einem permanenten Dialog mit seinen Lesern”.