Nikolaus Jackob

Dr.

Vita

Nikolaus Jackob, Dr., seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Geschäftsführung) am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, zwischenzeitlich (2004-2005) Projektmitarbeiter im Projekt ›Benchmarking im Immobilienjournalismus‹. Seit 2008 Akademischer Rat (auf Lebenszeit). 2005 Promotion über ›Öffentliche Kommunikation bei Cicero‹, ausgezeichnet mit dem Forschungsförderpreis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Arbeitsschwerpunkte in den Bereichen politische Kommunikation, Kommunikationsgeschichte, Rhetorik und persuasive Kommunikation, empirische Methoden und öffentliche Meinung.

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Birgit Stark / Oliver Quiring / Nikolaus Jackob (Hrsg.)

Von der Gutenberg-Galaxis zur Google-Galaxis

Alte und neue Grenzvermessungen nach 50 Jahren DGPuK

Die Erfindung des Internets wird oft als Analogie zur Erfindung des Buchdrucks betrachtet: Beide lösten Medienrevolutionen aus und erhöhten nicht nur die Geschwindigkeit der Verbreitung von Inhalten, sondern wurden zum Ausgangspunkt weitreichender gesellschaftlicher und kultureller Veränderungen. Obwohl dieser Vergleich umstritten ist, verdeutlicht er die Wirkungskraft des aktuellen Medienwandels. Der vorliegende ...

Martin Welker / Monika Taddicken / Jan-Hinrik Schmidt / Nikolaus Jackob (Hrsg.)

Handbuch Online-Forschung

Sozialwissenschaftliche Datengewinnung und -auswertung in digitalen Netzen

Online-Forschung befindet sich in einem dynamischen Wandel. Zum einen führen technische Innovationen zur Weiterentwicklung von Auswertungs- und Analysemethoden. Zum anderen lassen soziale Veränderungen neue Erhebungsinstrumente entstehen. Das Handbuch Online-Forschung bietet einen gut verständlichen Überblick über die sozialwissenschaftlich motivierte, internetgestützte Datengewinnung und deren Auswertung. In einer kompakten Darstellungsweise wird die gesamte Breite ...

Nikolaus Jackob / Thomas Zerback / Olaf Jandura / Marcus Maurer (Hrsg.)

Das Internet als Forschungsinstrument und -gegenstand in der Kommunikationswissenschaft

Die Online-Forschung verzeichnete in den letzten Jahren einen deutlichen Professionalisierungsschub. Durch die stetig wachsende kommerzielle Nutzung von Online-Befragungen, vor allem aber durch die sozialwissenschaftliche Forschung, ist viel über die Stärken und Schwächen der Methode bekannt. Dennoch bleiben zentrale Probleme – z.B. in Bezug auf Stichprobenrepräsentativität oder Fragebogenqualität – ungelöst. Es ...