Neue Lehrbuchreihe vermittelt Basiswissen für die Medienpraxis

Pressemitteilung vom 12. September 2012

Neue Lehrbuchreihe vermittelt Basiswissen für die Medienpraxis

Im September erscheinen im Herbert von Halem Verlag die ersten Bände der 12-teiligen Lehrbuchreihe Journalismus Bibliothek, die spezielle journalistische Tätigkeitsfelder aufgreift: Themen wie ›Sport‹,›Politik‹, ›Ausland‹, ›Lokales‹ oder ›Medien‹ werden in verständlicher Sprache sowie anhand praktischer Beispiele für angehende aber auch erfahrene Journalisten veranschaulicht.

Ob im Bereich Fernsehen, Hörfunk, bei der Zeitung oder in den Online-Medien: Die Fülle an Wissenswertem scheint gerade zu Beginn einer journalistischen Laufbahn nahezu unbezwingbar und crossmediales Arbeiten gehört, seit jeder Bereich des Nachrichtengeschäfts ein digitales Pendant hat, immer mehr zum journalistischen Handwerk. Hier möchte die neue Lehrbuchreihe Journalismus Bibliothek, quer durch alle Mediengattungen und unter Berücksichtigung des rasanten Medienwandels, praktische und theoretische Grundlagen vermitteln und Orientierung bieten. Herausgeber Stephan Weichert sagt zur Idee der Reihe: »Der Einstieg in den Journalismus ist für die meisten Berufsanfänger eine große Herausforderung. Sie müssen sich schnell in eine professionelle Umgebung einfinden, die zwar nicht unerwartet kommt, aber gerade am Anfang sehr aufregend und anspruchsvoll sein kann. Die Grundidee der Journalismus Bibliothek ist es deshalb, das Basiswissen aus der Medienpraxis für angehende, aber auch erfahrene Journalisten bereitzustellen.«

Neuartig ist auch die Konzeption der Reihe: Jeder Band beinhaltet ein spezielles journalistisches Tätigkeitsfeld wie Kultur-, Wirtschafts-, Ratgeber- oder Krisenjournalismus, statt sich an den einzelnen Medien zu orientieren. So ergeben sich für die verschiedenen Sparten einzigartige und umfangreiche Nachschlagewerke, deren Ziel es ist, praxistaugliche Anregungen und theoriegestützte Befunde für Journalisten zu geben, um die eigene Berufspraxis kontinuierlich zu reflektieren und zu verbessern. Mitherausgeber Andreas Elter ist überzeugt, dass die neue Reihe »das Zeug hat, zu einem Standardwerk für jeden Studierenden und Einsteiger im Journalismus zu werden«, denn alle Bände können anhand der Kapitelstruktur durchgearbeitet, aber auch punktuell wie ein Nachschlagewerk gelesen werden.

Die Lehrbuchreihe profitiert ebenfalls von der starken Praxisorientierung und dem jahrelang erprobten Anwendungswissen der Autorengespanne. In jedem Band werden die gelebten praktischen Erfahrungen eines Journalisten und das detailreiche Theoriewissen eines Wissenschaftlers verknüpft, um ein spezielles journalistisches Tätigkeitsfeld zu veranschaulichen. So leistet die Reihe einzigartige Lehr- und Lernformen und bietet zu jedem Thema fundiertes Basiswissen. Mitherausgeber Martin Welker betont diesen neuartigen Ansatz der Journalismus Bibliothek: »Anders als die gängige Praxis- und Fachliteratur dokumentiert die Reihe in zahlreichen Porträts, Interviews, Rechercheberichten, Kurzanalysen und Checklisten den Status quo des journalistischen Berufsfeldes, nimmt aber auch dessen künftige Entwicklung in den Blick. Sie verbindet damit das Fachwissen der Journalismus- und Kommunikationsforschung mit einschlägigen Praxiserfahrungen.«

Für weitere Informationen und alle Fragen rund um die Journalismus Bibliothek wenden Sie sich bitte an Frau Karina Selin oder nutzen Sie unsere unfangreichen Angebote im Internet.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Stephan Weichert

Stephan Weichert, Dr. phil., ist seit 2008 Professor für Journalismus und Kommunikationswissenschaft an der Macromedia Hochschule, University of Applied Sciences in Hamburg und seit 2013 wissenschaftlicher Leiter des Masterstudiengangs "Digital Journalism" sowie Programmdirektor der Executive Education Journalism an der Hamburg Media School (HMS). Weichert studierte Soziologie, Psychologie, Journalistik und Kommunikationswissenschaft (Magister) an den Universitäten Hamburg und Trier. Nach dem Studium journalistische Tätigkeit für Tageszeitungen, Radio und Fachpresse (u. a. Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Der Freitag, Medium Magazin, SWR). ...


Martin Welker

Martin Welker, Prof. Dr. habil., hat an der Universität Mannheim Politikwissenschaft, Anglistik, Philosophie und Volkswirtschaftslehre studiert. Nach dem Studium Journalist, u.a. für die Deutsche Presse Agentur. 2001 Promotion an der Universität Mannheim. Ab 2008 Professor in München, Leipzig und Braunschweig. Seit Sommersemester 2015 Professor für Journalismus und Kommunikation an der HMKW, der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln. Publikationen zu Partizipation, Digitalisierung und Online-Methoden. ...


Andreas Elter

Andreas Elter, Jg. 1968, seit 2013 Fachgebietsleiter Fernsehen und Gestaltung bei der ARD-ZDF-Medienakademie. Von 2007-2013 Journalistik-Professor und bundesweiter Studiengangleiter für Journalistik an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK). Historiker, Journalist und Medienwissenschaftler; Studium an den Universitäten Köln, Bochum und North London. Lehraufträge (2003-2007) an den Universitäten München, Leipzig, Köln, Bochum und HMS Hamburg. Forschungsschwerpunkte: Medien und Öffentlichkeit/Medien und Politik: Propaganda, Militärische und terroristische Kommunikation, Qualität und Zukunft des Journalismus. Veröffentlichung (Monografien) u.a. Bierzelt oder Blog? Politik im digitalen ...