Die Gewinner der Baden-Württembergischen Jugendfilmpreise

Die Gewinner der Baden-Württembergischen Jugendfilmpreise

2017 wurden im Rahmen der Baden-Württembergischen Filmpreise die jungen Hoffnungsträger der baden-württembergischen Filmszene mit dem Jugendfilmpreis geehrt.

Dies sind die Gewinner: Als Bester Film wurde ‚Aus dem Liebesleben eines Zynikers‘ von Leonard Geisler aus Freiburg ausgezeichnet. Der Preis Bestes Drehbuch geht an ‚Auftauchen‘ von Samuel Gheist aus Stuttgart. Das Filmteam der Albert-Schweitzer-Schule Denkendorf holte mit ‚Ein Streich mit Folgen‘ den Preis für Beste Ensembleleistung. Den Preis Beste Schauspielerische Leistung erhielt Sebastian Gruber in ‚Lowdown‘ von Saskia Lach aus Heidelberg.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden ‚Hiraeth‘ von Valentino Rentz aus Überlingen (Beste Kamera), ‚Erinnerungen eines Tisches‘ von Cosmea Spelleken aus Freiburg (Bester Schnitt), das Hochschule-der-Medien-Projekt ‚Shattered‘ von Arne Kasten aus Böblingen (Beste VFX), ‚Benu‘, ein Projekt der Filmakademie Baden-Württemberg von Dominik Schön (Beste Animation), ‚The Blue Village‘ von Kevin Koch aus Biberach (Bester Dokumentarischer Film) und ‚Sect‘ von Paul Scholten aus Pforzheim (Bester Musikclip/Clip).

Die VVS Goldene Orange, gestiftet vom Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart, holte sich Marco Piller mit ‚Look up!‘. Auch die Preise im Wettbewerb ‚Bester Entwicklungspolitischer Film‘ wurden im Rahmen der Landesfilmschau vergeben: In der Kategorie Dokumentation gewann ‚In future we believe – Indigenous Artists now‘ von Elena Hauter von der Waldorfschule Überlingen und in der Kategorie Kurzfilm ‚Mord zwischen Messer und Gabel‘ von Laura Lehmann vom Markgräfler Gymnasium Müllheim. Weitere Informationen finden sich hier: http://www.jugendfilmpreis.de/wettbewerb/gewinner-2017/

Alle Gewinnerinnen und Gewinner erhielten Literatur zur Filmpraxis aus dem Herbert von Halem Verlag. Wir wünschen ihnen weiterhin ganz viel Erfolg und freuen uns über die schönen Bilder, die uns erreicht haben.

Cosmea Spelleken: Bester Schnitt

Samuel Schroth: Bestes Drehbuch

Paul Scholten: Bester Musikclip

Kevin Koch: Bester Dokumentarischer Film

Albert-Schweitzer-Schule Denkendorf: Bestes Ensemble