Cross-Border-Journalismus: Arbeiten im internationalen Team

Ein Vortrag von Brigitte Alfter

Cross-Border-Journalismus: Arbeiten im internationalen Team

Steueroasen, Finanzkrisen, Flüchtlingsströme, internationale Abkommen und wachsende soziale Ungleichheit stehen auf der politischen Tagesordnung: Die drängenden gesellschaftlichen Fragen dieser Jahre sind international. Auch Informationsströme werden schon von Algorithmen globaler Medien gesteuert, kommerzielle und politische Akteure üben ihre Einflussnahme über Grenzen hinweg aus. Da ist kritischer Journalismus gefordert!

Wie können Journalisten in dieser komplexen internationalen Wirklichkeit sinnvoll arbeiten und dabei den Überblick bewahren? Mit anderen Worten: Wie kommt man von der Journalistenschule zu den Paradise Papers? Herausgeber und Medienhäuser verlangen von ihren Journalisten zunehmend internationale Kompetenzen und in den Journalismusausbildungen wird auf diese Nachfrage eingegangen. Die Methode des Cross-Border-Journalismus hat die erste Experimentierphase mittlerweile überwunden und verzeichnet internationale Erfolge.

Brigitte Alfter ist deutsch-dänische Journalistin und selbst eine der Pionierinnen des grenzüberschreitenden Journalismus in Europa. Bei den Kölner Mediengesprächen erklärt sie die sieben Schritte des Arbeitsprozesses des Cross-Border-Journalismus und beschreibt, wie Journalisten – sowohl Studenten als auch erfahrene Kollegen – sich die nötigen Fertigkeiten aneignen können. Sie skizziert den gesellschaftlichen Kontext, in dem der Cross-Border-Journalismus entwickelt wurde, und nicht zuletzt die Möglichkeiten, die großen und komplexen Themen auf diese Weise journalistisch in Angriff zu nehmen.

Ihr Buch Grenzüberschreitender Journalismus. Handbuch zum Cross-Border-Journalismus erscheint am 6. Dezember 2017.

am 6. Dezember 2017, um 19 Uhr
im Herbert von Halem Verlag, Schanzenstr. 22, 51063 Köln

Einlass ab 18:30 Uhr. Da die Zahl der Sitzplätze begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung per E-Mail an karina.selin@halem-verlag.de oder unter der Nummer +49 221 92 58 29 0. Der Eintritt ist frei.

VORTRAGENDE / DISKUTANTEN

Brigitte Alfter

Brigitte Alfter, 1966 bei Wuppertal geboren, wuchs in Deutschland auf und studierte Journalismus an der Dänischen Hochschule für Journalismus (Journalistin B.A. 1997) sowie an der Universität Süddänemark (M.A. in European Journalism 2014). Nach einer Laufbahn in dänischen Medien von der Lokalreporterin Mitte der 1990er-Jahre bis zur Brüssel-Korrespondentin einer anerkannten Tageszeitung konzentrierte sie sich ab 2008 auf den Recherchejournalismus in internationalen Teams sowie den Aufbau einer Förderorganisation für europäischen Journalismus, den Journalismfund.eu, wo sie die redaktionelle Arbeit leitet. Sie lehrt an der Universität Roskilde, ihr derzeitiges Forschungsinteresse betrifft vernetzten Journalismus sowie das Zusammenspiel von Forschung und angewandtem Journalismus. ...