Featured Posts

24. Februar 2016

Last und Erleichterung

Der Vortrag "Sprache ist Politik" von Elisabeth Wehling im Rückblick

Last und Erleichterung

Von Manfred Weichselbaumer | Wenn politische Parteien in den Wahlkampf gehen, dann tun sie das nicht ohne intensive Beratung und Begleitung durch Profis aus den Bereichen PR und Kommunikationsstrategie. Es reicht längst nicht mehr aus, durch einfaches Aufzählen des bisher Erreichten oder bloße Ankündigungen zu möglichen Veränderungen im Haushaltsplan das Wahlvolk auf seine Seite bringen zu können. Der kommunikationswissenschaftliche Begriff, der hier nun ins Spiel kommt, ist der des „Framings“. Das „Framing“ lässt sich mit dem Transformieren einer politischen Information in eingängige und emotionalisierende Denkmuster übersetzen. Frau Dr. Elisabeth Wehling, in den USA lebende Linguistik-Wissenschaftlerin,...

18. Februar 2016

Rückblick: Die Macht der Bilder

Klaus Sachs-Hombach, Anne Ulrich und Felix Reer zu Besuch im Herbert von Halem Verlag

Rückblick: Die Macht der Bilder

Von Manfred Weichselbaumer | Am 11.2. hielten Klaus Sachs-Hombach und Anne Ulrich einen Vortrag im Herbert von Halem Verlag. Hier lesen Sie eine kurze Zusammenfassung der Veranstaltung. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – eine bekannte Metapher über die Aussagekraft und die Universalität der Bildsprache als weltweit verständliches Kommunikationsmedium. Bilder haben aber auch durch ihre Gestaltung, ihren implizierten Appell, die Macht, uns im Denken und Handeln zu beeinflussen. Diese „Macht der Bilder“ wurde am 11. Februar 2016 bei der gleichnamigen Vortragsveranstaltung im Herbert von Halem Verlag theoretisch und praktisch aufgeschlüsselt. Der Medienwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Sachs-Hombach von...

27. Dezember 2015

Zweiter Herbert von Halem Nachwuchspreis verliehen!

Zweiter Herbert von Halem Nachwuchspreis verliehen!

Von Karina Selin | Gemeinsam mit dem kommunikations- und medienwissenschaftlichen Nachwuchs der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e. V. (DGPuK) wurde der Gewinner des Herbert von Halem Nachwuchspreises 2015 für ein vielversprechendes Dissertationsprojekt ausgewählt. Die Begutachtung der eingesendeten Vorschläge erfolgte durch eine Jury aus fünf promovierten NachwuchswissenschaftlerInnen; Univ.-Prof. Dr. Oliver Quiring als Mitglied des DGPuK-Vorstands sowie Herbert von Halem bildeten den Beirat. Alle Einreichungen wurden von der Jury bezüglich ihrer Originalität, ihrer wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Relevanz, der theoretischen Fundierung, ihrem Vorgehen und...

23. November 2015

Nach der Arabellion

Bericht über das Podiumsgespräch mit Judith Jäger, Christopher Resch und Janis Brinkmann

Nach der Arabellion

Von Karina Selin | Fünf Jahre ist es im Dezember her, dass der ›Arabische Frühling‹ begann und das Leben im Nahen Osten nachhaltig veränderte. Die Autokraten Tunesiens und Ägyptens, Ben Ali und Mubarak, wurden zum Rücktritt gezwungen, das Gaddafi-Regime in Libyen wurde nach 42 Jahren gestürzt und auch in Jordanien wurde die Regierung mehrfach umgebildet. Heute befinden sich diese Länder nach wie vor in einem schwierigen Transformationsprozess, der sie nicht zur Ruhe kommen lässt. Zum Thema Nach der Arabellion. Zur Lage der Pressefreiheit in Ägypten und zur Islamberichterstattung in Deutschland trafen sich auf dem Verlagspodium am 18. November Judith Jäger und Christopher Resch, Herausgeber der Sammlung...

26. September 2015

Neue Bücher, neuer Stand, neue Autoren im Interview!

Vom 14. bis zum 18. Oktober 2015 finden Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse

Neue Bücher, neuer Stand, neue Autoren im Interview!

Von Karina Selin | Die Kommunikation von Wissen, das Spielen am Computer als wissenschaftliches Forschungsfeld, Ideen und Tipps zur Rettung der Zeitung und spannende Autoreninterviews am Stand – der Herbert von Halem Verlag hat auf der Frankfurter Buchmesse neueste Erkenntnisse und spannende Projekte zu den Themen Journalistik, Medien- und Kommunikationswissenschaft vorzustellen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die Kommunikation von Wissenschaft ist hochrelevant: In allen Gesellschaftsbereichen spielt sie eine immer wichtigere Rolle, von individuellen Fragen zu Gesundheit, Ernährung oder Konsum bis hin zu Entscheidungen in Politik und Wirtschaft. Wissenschaftskommunikation im Wandel (hrsg. von Mike S. Schäfer,...

18. September 2015

Wie hat sie es mit der Religion?

Die Gretchenfrage der Islamberichterstattung

Wie hat sie es mit der Religion?

Von Janis Brinkmann | Die Angst vor dem ›Islamischen Staat‹, die Debatte über syrische Bürgerkriegsflüchtlinge, die Eskalation der Gewalt im Jemen – Krisen, Krieg und Katastrophen dominieren auch im Herbst 2015 die Berichterstattung über das Zentrum der islamischen Welt, Nordafrika sowie den Mittleren und Nahen Osten. Also alles wie immer in der deutschen Islamberichterstattung? Eher könnte man sagen: Es wird immer schlimmer. Waren die Ereignisse der ›Arabischen Revolution‹ nicht nur explizit mit der Hoffnung auf Frieden, vielleicht sogar auf Rechtsstaatlichkeit und Demokratie im westlichen Sinne, sondern auch mit vorsichtigem Optimismus mit Blick auf eine ausgeglichenere, weniger negativ geprägte...

20. August 2015

Das Spannungsfeld zwischen Journalismus und PR

Rückblick auf den Vortrag "’Pressing’ außerhalb des Platzes" von Christoph G. Grimmer

Das Spannungsfeld zwischen Journalismus und PR

Von Manfred Weichselbaumer | Die Fußball-Bundesliga startet aktuell in die 53. Spielzeit seit ihrer Gründung 1962. Die wichtigen Fragen nach dem nächsten Deutschen Meister, den Absteigern und welche Vereine sich auch in der Saison darauf wieder auf internationale Gegner freuen dürfen, können erst in den kommenden neun Monaten in insgesamt 306 Spielen beantwortet werden. Eines aber wird bereits vor dem Saisonstart feststehen: Wir als Konsumenten werden jeden Tag rund um die Uhr die Möglichkeit haben, uns in verschiedenen Medien über die neuesten Nachrichten, Meinungen und Spekulationen aus der großen Bundesliga-Familie zu informieren. Die Hauptprotagonisten in dieser großen Pressemaschinerie sind die Journalisten...

19. August 2015

Ausschreibung des Herbert von Halem Nachwuchspreises

Einsendeschluss ist der 30. September 2015

Ausschreibung des Herbert von Halem Nachwuchspreises

Von Karina Selin | Gemeinsam mit dem kommunikations- und medienwissenschaftlichen Nachwuchs der DGPuK schreiben wir dieses Jahr zum zweiten Mal den Herbert von Halem Nachwuchspreis für ein vielversprechendes Dissertationsprojekt aus. Als Gewinn winkt eine zuschussfreie Publikation der geförderten Dissertation (inkl. Lektorat, Satz, Covergestaltung und Druck). Teilnehmen können alle Doktorand/innen, die zu einem kommunikations- und/oder medienwissenschaftlichen Thema promovieren und ihre deutsch- oder englischsprachige Dissertation im Laufe der nächsten zwölf Monate ab Einsendeschluss einreichen werden. Eine DGPuK-Mitgliedschaft des Bewerbers/der Bewerberin wird nicht vorausgesetzt. Einsendeschluss ist Mittwoch,...

26. Juni 2015

Belastete Vergangenheit, verklärte Geschichte – der Medienmythos Stern

Zur Einführung

Belastete Vergangenheit, verklärte Geschichte – der Medienmythos Stern

Von Redaktion | Am 18. Juni 2015 fand im Herbert von Halem Verlag eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Belastete Vergangenheit, verklärte Geschichte – der Medienmythos Stern“ statt. Auf dem Podium diskutierten Prof. Dr. Lutz Hachmeister, der zum Einfluss von NS-Funktionären beim frühen Spiegel forschte und einen Band zur braunen Vergangenheit deutscher Journalisten herausgab, Prof. Dr. Patrick Rössler, Illustriertenexperte von der Universität Erfurt, und Dr. Tim Tolsdorff, Autor des Buches Von der Stern-Schnuppe zum Fix-Stern. In das Thema führte Prof. em. Dr. Horst Pöttker von der Technischen Universität Dortmund, ein, dessen Arbeitsschwerpunkt u. a. die Theorie und...

4. Mai 2015

Das beschädigte (Selbst-)Bild

Christoph Maria Fröhder, Lutz Mükke und Dietmar Schumann diskutieren lebhaft „Korrespondenten im Kalten Krieg“

Das beschädigte (Selbst-)Bild

Von Karina Selin | Die Aufarbeitung der deutsch-deutschen Mediengeschichte steht am Anfang. Das wird offenbar, wenn zwei erfahrene Auslandskorrespondenten wie Christoph Maria Fröhder, ARD, und Dietmar Schumann, ehemals DFF, heute ZDF, auf einem Podium zusammentreffen. Sie schilderten im März auf der Leipziger Buchmesse lebhaft und vor einem bis auf den letzten Platz gefüllten Saal, in welchen Facetten sich der Kalte Krieg auf ihre Berichterstattung legte  – und wie sich zwei völlig unterschiedliche Systemperspektiven im journalistischen Alltag widerspiegelten. Denn während Christoph Maria Fröhder seine Laufbahn als TV-Journalist beim Hessischen Rundfunk begann, startete Dietmar Schumann seine Korrespondentenkarriere...