BlogBerichte und Rezensionen

03.04.2014

Stimmen der Presse, April 2014

Von Redaktion | Lobende Töne zu den Büchern unseres Verlags erreichen uns beinahe täglich – hier sind wieder die Highlights der schönsten gefundenen Worte der letzten Monate. Andreas Eickelkamp Der Nutzwert-Journalismus Reihe des Instituts für Praktische Journalismusforschung / IPJ Bd. 8 In der über 400 Seiten starken Arbeit geht es um „Einflussgrößen“, um den „theoretischen Kontext“, um „Rahmenbedingungen“. Ja, richtig, für praktisch arbeitende Journalisten ist dieses Buch nicht interessant, wohl aber für Medientheoretiker. Es ist auch erfreulich lesbar geschrieben. (Lesenblog, Januar 2014) Andreas Elter / Stefan Raue (Hrsg.) Politik. Basiswissen für die Medienpraxis Journalismus...

11.09.2013

Rezension zu Uwe Krügers »Meinungsmacht« in der FAZ

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 209, 9.9.2013

Von Karina Selin | Boris Holzer hat in Ausgabe 209 der Frankfurter Allgemeinen Zeitung den Band Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse von Medienwissenschaftler Uwe Krüger besprochen, in dem der Autor auch die Berichterstattung in der FAZ untersuchte. Von der politischen Öffentlichkeit demokratischer Staaten erwarte man, dass sie nicht nur eine, sondern viele Meinungen toleriere – eine von allen geteilte Meinung zu einem Thema gäbe es nicht und dennoch entstünde oft der Eindruck, »dass das Potential möglicher Meinungen zu einem Thema nicht recht ausgeschöpft wird.« Ergibt sich daraus jedoch ein Meinungsbild, das auch noch »den Präferenzen...

09.09.2013

Stimmen der Presse, September 2013

Von Karina Selin | Lobende Töne zu den Büchern unseres Verlags erreichen uns beinahe täglich – hier sind wieder die Highlights der schönsten gefundenen Worte der letzten Monate. Alla G. Bespalova / Evgenij A. Kornilov / Horst Pöttker (Hrsg.) Journalistische Genres in Deutschland und Russland. Handbuch Die[se] konsequente Darstellung journalistischer Genres als historische Produkte, die sich ihrerseits durch internationale Einflüsse herausgebildet haben, verleiht dem Buch als Ganzes eine Vielschichtigkeit mit einem sehr hohen Lehr- und Aufklärungscharakter. Hier liegt neben den einzelnen Aufsätzen und der ersten vollständigen Behandlung aller journalistischen Genres auch für die absehbare Zukunft der...

24.06.2013

Podiumsdiskussion „Nur Bürgerkrieg und Bombenhagel? Was wissen wir wirklich über Syrien und Iran?“ auf der nr-Konferenz 2013

Franziska Augstein befragt Verlagsautor Uwe Krüger und Politik- und Wirtschaftsberater Michael Lüders zur deutschen Berichterstattung bei ausländischen Konflikten

Von Karina Selin | Im Zentrum der Diskussion stand die Frage nach der Neutralität der Berichterstattung in den deutschen Leitmedien. Themen waren dabei die Auseinandersetzungen im Nahen Osten und der Bürgerkrieg in Syrien, aber auch die Konflikte mit dem Iran. Michael Lüders – Kenner des Nahen Ostens – und Uwe Krüger – Beobachter der Verflechtungen wichtiger Leitmedien und wirtschaftlicher und politischer Eliten – stellten die einseitige Berichterstattung in der Berichterstattung heraus. Deutsche Medien würden oftmals schematisch über Konfliktparteien berichten und die Komplexität der Ereignisse und politischer Zusammenhänge vor Ort reduzieren. Bei der Podiumsdiskussion am Samstag, den 15. Juni...

15.11.2012

“Kurzweilige Einführung in den Medienjournalismus”

“Kurzweilige Einführung in den Medienjournalismus”

Von Karina Selin | In der Schweizer Werbewoche 20 | 09.11.2012 ist neben einer Rezension zu Medien. Basiswissen für die Medienpraxis, Band 8 der Journalismus Bibliothek, auch ein Interview mit Co-Autor des Bandes Christian Meier erschienen: 2012_11_09_medienjournalismus

30.10.2012

Rezension zu “Das Selbstgespräch der Zeit”, Thomas Birkner

aus m&k Medien&Kommunikationswissenschaft 4/2012

Rezension zu “Das Selbstgespräch der Zeit”, Thomas Birkner

Von Karina Selin | Carsten Brosda hat für Medien&Kommunikationswissenschaft, Ausgabe 4/2012, eine lobende Rezension zu Thomas Birkners Band Das Selbstgespräch der Zeit. Die Geschichte des Journalismus in Deutschland 1605-1914  verfasst: Die Klage darüber, dass eine umfassende Geschichte des deutschen Journalismus bis heute ein Desiderat sei, gehört beinahe zur Folklore der Journalismusforschung. Das dürfte sich künftig ändern, denn Thomas Birkner ist in seiner Dissertation “Das Selbstgespräch der Zeit – die Geschichte des Journalismus in Deutschland 1605-1914″ das gelungen, was allerorten gefordert wird: ein historisch informierter Überblick über die Genese und die Entwicklung des...

14.10.2012

Geburt eines Phänomens

Roger Willemsen stellt auf der Frankfurter Buchmesse das neue Buch von Bernhard Pörksen und Hanne Detel vor

Geburt eines Phänomens

Von Herbert von Halem | In seiner ARD-Sendung Willemsens Bücher hat Roger Willemsen den “entfesselten Skandal” kurz vorgestellt. Er würdigte die minutiöse Darstellung einer Reihe von Skandalen aus der digitalen Welt und ging auch kurz auf den bestehenden “Kontrollverlust” im Umgang mit digitalen Medien ein. Er schloss: “Man hat selten das Gefühl, dass man einem Phänomen begegnet, das gerade geboren wird. Dieses wird gerade geboren.” Die Aufzeichnung der Sendung kann hier abgerufen werden.

12.10.2012

“Es gab nie bessere Zeiten, um Journalist zu werden”

Diskussionsrunde zum Thema "Der Wert der Medien" auf der Frankfurter Buchmesse 2012

“Es gab nie bessere Zeiten, um Journalist zu werden”

Von Karina Selin | Welchen Wert haben Medien in einer freiheitlichen Gesellschaft? Zu diesem Thema diskutierten gestern die Autoren der neuen Lehrbuchreihe Journalismus Bibliothek Prof. Dr. Thomas Horky und Christian Meier sowie der Journalist Alexander von Streit mit Moderator Thomas Nettelmann im Forum Bildung der Frankfurter Buchmesse. Es gibt zahlreiche Lehrbücher für angehende Journalisten. Sie orientieren sich an den einzelnen Medien, bieten als Handbücher Einführungen für Praxis und Wissenschaft und erklären journalistisches Handwerkszeug wie die Recherche oder das Führen eines Interviews. Die Journalismus Bibliothek behandelt – quer durch alle Mediengattungen und unter Berücksichtigung des rasanten...

17.08.2012

Stimmen der Presse im August 2012

Von Karina Selin | Lobende Töne zu den Büchern unseres Verlags erreichen uns beinahe täglich – hier sind wieder die Highlights der schönsten gefundenen Worte der letzten Monate. Eva Baumann Die Symptomatik des Medienhandelns. Zur Rolle der Medien im Kontext der Entstehung, des Verlaufs und der Bewältigung eines gestörten Essverhaltens Alles in allem wird hier […] mit viel Fingerspitzengefühl eine Form der Medienwirkungsforschung betrieben, die der Komplexität mediatisierter Alltagshandlungen Rechnung trägt. Die Arbeit weist dabei über den konkreten Fall der Essstörungen hinaus und bietet vielfach verallgemeinerbare theoretische und methodische Erkenntnisse. (r:k:m Mai 2012) Alla G. Bespalova...

12.07.2012

Universität Erfurt: 11. Projektforum des Studiengangs Kommunikationswissenschaft

Universität Erfurt: 11. Projektforum des Studiengangs Kommunikationswissenschaft

Von Karina Selin | Am 30. Juni 2012 fand zum elften Mal das Projektforum der Universität Erfurt statt, auf dem die Absolventen des Studiengangs Kommunikationswissenschaft dem interessierten Fachpublikum ihre Abschlussarbeiten vorstellten. Verschiedene Fragestellungen, wie z.B. zur Veränderung des Islambildes in der deutschen Presseberichterstattung durch den Arabischen Frühling oder zum Einfluss von Personen mit hoher Medienpräsenz auf die politische Meinungsbildung, konkurrierten um den Förderpreis des Seminars für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Erfurt. Der Herbert von Halem Verlag war in diesem Jahr als Sponsor beteiligt und stiftete Bücher für das Projektforum sowie Buchgutscheine...