Carsten Wünsch

Vita

Carsten Wünsch, Prof. Dr. phil. M.A., geboren 1972. Studium der Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie an der Technischen Universität Dresden. 2005 promovierte er zum Dr. phil. an der Universität Leipzig zum Thema »Unterhaltungserleben«. 2010 bis 2013 Juniorprofessor für Kommunikations- und Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt empirische Medienrezeptions- und Medienwirkungsforschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit 2013 Professor für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt empirische und theoretische Rezeptions- und Wirkungsforschung am Institut für Kommunikationswissenschaft der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Er ist Mitherausgeber der Reihe Rezeptionsforschung im Nomos-Verlag und der Reihe Unterhaltungsforschung im Herbert von Halem Verlag. Seine Hauptarbeitsgebiete sind Rezeptionsforschung, fiktionale Medieninhalte, Methoden der Kommunikationswissenschaft und Politische Kommunikation

HERAUSGEBERSCHAFTEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Unterhaltungsforschung

Spätestens seit Einführung des Privatrundfunks in den 1980er-Jahren dominieren die Unterhaltungsangebote unsere Medienlandschaft. Selbst bei den öffentlichen-rechtlichen Sendern machen sie mittlerweile mehr als 50 Prozent des Gesamtprogramms aus. Der Stellenwert der Unterhaltung beim Medienpublikum ist sogar noch eindeutiger: Ca. 70 Prozent der Zeit, die mit Medien verbracht wird, entfällt auf die Nutzung von Unterhaltungsangeboten. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Aufmerksamkeit auch verstärkt auf Kombinationen von Unterhaltung mit anderen Kommunikationszielen wie Information, Erziehung oder Bildung gerichtet (Infotainment, Edutainment etc.). Galt im europäischen Verständnis des Bildungsbürgertums Unterhaltung lange Zeit als etwas Nutzloses oder gar Schädliches, so wird ihr heute oft ...


PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Martin Welker / Carsten Wünsch (Hrsg.)

Die Online-Inhaltsanalyse

Forschungsobjekt Internet

Die Inhaltsanalyse ist sowohl eine der Schlüsselmethoden der Medien- und Kommunikationswissenschaft als auch der Sozialwissenschaften insgesamt. Wie aber analysiert man Inhalte im Internet? Zwar waren noch nie so viele Inhalte verschiedenster Kommunikationsformen so leicht verfügbar und öffentlich zugänglich wie heute – andererseits wachsen mit dieser Zugänglichkeit offenbar auch deren sublime ...

Carsten Wünsch

Unterhaltungserleben

Ein hierarchisches Zwei-Ebenen-Modell affektiv-kognitiver Informationsverarbeitung

Wie können sich Fernsehzuschauer angenehm unterhalten fühlen während sie sich sehr unangenehme, z.B. traurige, ängstigende oder ekelerregende Inhalte anschauen? Diese Fragestellung illustriert ein zentrales Problem der Unterhaltungsforschung, welches der vorliegende Band unter der Bezeichnung "Valenztransformation" theoretisch und empirisch bearbeitet. Im ersten Teil werden zunächst fast zwanzig bereits vorliegende Theorien ...

Werner Wirth / Hans-Jörg Stiehler / Carsten Wünsch (Hrsg.)

Dynamisch-Transaktional denken

Theorie und Empirie der Kommunikationswissenschaft

Der dynamisch-transaktionale Ansatz gehört mittlerweile trotz seiner Komplexität zum Grundwissen kommunikationswissenschaftlicher Forschung. Zwar ist der Anwendungskern die Rezeptions- und Wirkungsforschung, aber auch in anderen Feldern der Kommunikationswissenschaft erweist sich der Ansatz als nützlich. Der Sammelband umfasst zwölf Beiträge von Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Teildisziplinen des Fachs: der Rezeptions- und ...