Belastete Vergangenheit, verklärte Geschichte – der Medienmythos Stern

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 18. Juni 2015

Die Erfindung der Illustrierten Stern durch Henri Nannen im Sommer 1948 war bislang einer der bestimmenden Gründungsmythen in der bundesrepublikanischen Pressegeschichte. In seinem Buch Von der Stern-Schnuppe zum Fix-Stern, erschienen 2014 im Herbert von Halem Verlag, dekonstruiert der Medienhistoriker Tim Tolsdorff diesen Mythos und legt offen, dass Nannen zu großen Teilen das Konzept einer Illustrierten übernahm, die bis Ende 1939 in Berlin als erfolgreiches Produkt der NS-Propaganda erschien. Tolsdorff beleuchtet den Einfluss erfahrener NS-Propagandisten bei Nannens Blatt und weist nach, dass der Relaunch Ergebnis eines nach wirtschaftlichen, pressepolitischen und markenrechtlichen Kriterien gesteuerten Ausleseprozesses war.

Das Buch von Tim Tolsdorff stieß in den Medien auf breite Resonanz. Diese Tatsache nimmt der Verlag zum Anlass, im Rahmen einer Diskussionsrunde die oftmals nur stiefmütterlich betriebene oder ganz unterlassene Aufarbeitung der belasteten Vergangenheit beim Stern und bei anderen deutschen Leitmedien zu thematisieren.

Mit den Experten Prof. Dr. Lutz Hachmeister, der zum Einfluss von NS-Funktionären beim frühen Spiegel forschte und einen Band zur braunen Vergangenheit deutscher Journalisten herausgab, und Prof. Dr. Patrick Rössler, Illustriertenexperte von der Universität Erfurt, bringt Tim Tolsdorff Licht in die spärlich ausgeleuchteten Ecken der deutschen Mediengeschichte vor und nach 1945. In das Thema einführen wird Prof. Dr. Horst Pöttker von der Technischen Universität Dortmund, dessen Arbeitsschwerpunkt u. a. die Theorie und Geschichte des Journalismus ist. Die Moderation übernimmt Herbert von Halem.

Belastete Vergangenheit, verklärte Geschichte – der Medienmythos Stern
am 18. Juni 2015, 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)
im Herbert von Halem Verlag, Schanzenstraße 22, Köln-Mülheim
Der Eintritt ist kostenlos. Bitte melden Sie sich aufgrund der begrenzten Platzzahl bei karina.selin@halem-verlag.de an.

VORTRAGENDE / DISKUTANTEN

Lutz Hachmeister

Lutz Hachmeister, Dr. habil., geb. 1959 in Minden/Westfalen, ist Gründungsdirektor des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik (Berlin/Köln). Promotion 1986 an der Universität Münster mit einer Arbeit zur Geschichte der Kommunikationswissenschaft in Deutschland, Habilitation 1999 an der Universität Dortmund mit einer Studie zur ›Gegnerforschung‹ der SS. Er war unter anderem Medienredakteur des Tagesspiegel in Berlin, Direktor des Grimme-Instituts (Marl) und Leiter des Fernseh- und Filmfests Köln (Cologne Conference). Zahlreiche Dokumentarfilme und Publikationen zur Zeit- und Mediengeschichte, u.a. Schleyer (2004), Das Goebbels-Experiment (2005) und Nervöse Zone. Politik und Journalismus in der Berliner Republik (2007). Deutscher Fernsehpreis 2009 für den Dokumentarfilm Freundschaft! Die Freie Deutsche Jugend. ...


Horst Pöttker

Horst Pöttker, geboren am 29.12.1944, Studium der Soziologie, Sprach- und Literaturgeschichte sowie Philosophie in Hamburg, Zürich, Kiel und Basel. Professor em. an der TU Dortmund und seit 1.4.2015 Seniorprofessor an der Universität Hamburg. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Theorie, Geschichte und Ethik des Journalismus; Medien und Migration; Soziologie der öffentlichen Kommunikation; Klassiker der Sozialwissenschaft.       ...


Patrick Rössler

Patrick Rössler, Prof. Dr., aufgewachsen in Baden-Württemberg. Studium der Kommunikationswissenschaft, Jura und Politikwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 1995 Dissertation zum Thema "Agenda-Setting. Theoretischer Gehalt und empirische Evidenz einer Medienwirkungshypothese", 1996 Abschluss seiner Promotion mit Endnote magna cum laude. Wissenschaftliche Tätigkeiten an den Universitäten Mainz, Stuttgart-Hohenheim und München. War Mitglied der Kommission zur Einrichtung eines grundständigen Studiengangs Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim. Ab 2000 Professor für Kommunikationssoziologie und -psychologie an der Universität Erfurt, ab 2003 Professor für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Empirische Kommunikationsforschung. Seit 2009 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt. ...


Tim Tolsdorff

Tim Tolsdorff, Dr. phil., Jahrgang 1977, begann seine journalistische Laufbahn im Jahr 1995 bei der Honnefer Volkszeitung, der damals kleinsten unabhängigen Tageszeitung Deutschlands. Seit 2002 lebt er in Berlin, ist dort als Historiker und als leitender Redakteur bei Axel Springer tätig. Er studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Freien Universität Berlin, schloss ein Volontariat bei der Märkischen Allgemeinen Zeitung in Potsdam ab und promovierte anschließend an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Technischen Universität Dortmund. Seine Arbeitsschwerpunkte: Die Medien im NS-Regime und in der Nachkriegszeit, propagandistische und ideologische Instrumentalisierung der Illustriertenpresse sowie journalistische Biografien. ...


MODERATION

Herbert von Halem

Herbert von Halem, M.A., Jg. 1964, ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Herbert von Halem Verlag. Nach Abschluss einer Banklehre bei Bankhaus H. Lampe in Düsseldorf studierte er Wirtschafts- und Sozialwissenschaft und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Es folgte eine Anstellung bei der Dr. Arend Oetker Holding als Assistent der Geschäftsführung. Zusammen mit Sandra von Halem gründete er den Herbert von Halem Verlag als Wissenschaftsverlag mit dem Themenschwerpunkt Kommunikations- und Medienwissenschaft in Köln. Seit 2013 organisiert er Vorträge und Diskussionsrunden im Verlag. Seine Gäste waren u.a. Peter Kloeppel, Jörg Schönenborn, Michael Haller, Klaus Bednarz, Dietmar Schumann, Hans Mathias Kepplinger und Christoph Schwennicke. ...