Karriereziel Professorin

Pressemitteilung vom 25. Januar 2012

Karriereziel Professorin

In der Kommunikationswissenschaft gibt es nach wie vor ein »Pyramidenphänomen«: Ein großer Anteil weiblicher Studierender steht einem geringen Prozentsatz von Professorinnen gegenüber. Im Fachbuch Karriereziel Professorin werden Erfahrungsberichte der Professorinnen präsentiert und „Anleitungen“ für Nachwuchswissenschaftlerinnen (nicht nur der Kommunikationswissenschaft) geliefert.

Bereits 1923 wurden in Deutschland die Zugangsbarrieren für Frauen zu den Universitäten abgeschafft, doch noch immer ist das weibliche Geschlecht in der Wissenschaft unterrepräsentiert. Während mehr als die Hälfte aller Studienanfänger weiblich ist und Frauen und Männer heute zu fast gleichen Teilen Abschlüsse an Hochschulen erwerben, sinkt der Frauenanteil an Universitäten nach Studienabschluss kontinuierlich. Warum verläuft die Rekrutierung an die Spitze der Universitäten geschlechtsspezifisch, warum sind Frauen (nach wie vor) in der Minderheit unter den Professoren?

In Karriereziel Professorin. Wege und Strategien in der Kommunikationswissenschaft von Claudia Riesmeyer und Nathalie Huber kommen Professorinnen für Kommunikationswissenschaft zu Wort und sprechen über ihre (Um-)Wege in die Wissenschaft. In insgesamt 19 Leitfadeninterviews wurden sie zu ihrem Karriereweg, zu ihren Arbeitsbedingungen, Strategien und Erfahrungen als Frau in der (Kommunikations-)Wissenschaft sowie zu ihren Zukunftsprognosen befragt. Die geringe Anzahl von Professorinnen für Kommunikationswissenschaft erlaubte eine Vollerhebung.

Die Gespräche liefern Aufschluss über die Anforderungen, denen Professorinnen im universitären Alltag ausgesetzt sind, über die Hürden auf ihrem Weg zur Professur und wie sie überwunden wurden sowie über den Stellenwert, den die Professorinnen der Familie und der Freizeit in ihrem Lebensentwurf zuweisen. Sie lassen sich als Erfolgsgeschichten lesen, die dazu ermutigen sollen, das Karriereziel Professur anzustreben.

Karriereziel Professorin ist im Herbert von Halem Verlag in der Reihe Theorie und Geschichte der Kommunikationswissenschaft erschienen, herausgegeben von Prof. Dr. Michael Meyen.