Guido Zurstiege

Zwischen Kritik und Faszination

Was wir beobachten, wenn wir die Werbung beobachten, wie sie die Gesellschaft beobachtet

Werbung ist eine Projektionsfläche kollektiver Mentalitäten, sie ist eine mächtige Sozialisationsinstanz und ein unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor. Sie ist angesichts der zunehmenden Kommerzialisierung der Kommunikation eine wichtige Triebfeder der Dynamik im Mediensystem. Und natürlich: Sie ist ein unübersehbarer und daher unausweichlicher Bestandteil unseres Lebens. Wenn wir die Selektions- und Konstruktionsmechanismen, die Sinn- und Deutungsmuster dieser von der Medien- und Kommunikationswissenschaft weitgehend vernachlässigten Kommunikationsform kennen, erschließen wir uns damit eine aussagekräftige Quelle der Gesellschaftsbeobachtung.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Guido Zurstiege

Guido Zurstiege, geb. 1968, Dr. phil. Professor für Medienwissenschaft, Lehrstuhl für Empirische Medienforschung an der Universität Tübingen, Sprecher der Ad-hoc-Gruppe Werbekommunikation in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK); Chair der Temporary Working Group on Advertising Research der European Communication Research and Education Association (ECREA), Mitglied der International Communication Association (ICA). Arbeitsschwerpunkte: Werbung und Unternehmenskommunikation, Medienkultur, Medien- und Kommunikationstheorie sowie Rezeptions- und Wirkungsforschung. Aktuelle Veröffentlichungen: Werbeforschung. Konstanz, UVK/UTB, 2007; Räume des Konsums. Über den Funktionswandel von Räumlichkeit im Zeitalter ...


Zwischen Kritik und Faszination
  • 2005
  • 352 S., 21 Abb., 7 Tab., dt.
  • Broschur, 213 x 142 mm
  • ISBN 978-3-938258-00-2

  • 28,50 EUR
  • lieferbar

DOWNLOADS


0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu