Werner Wirth

Prof. Dr.

Über den Autor

Werner Wirth, Prof. Dr., ist seit 2003 Ordinarius am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) und leitet dort die Abteilung Medienpsychologie und Medienwirkungen. Zuvor war er Professor für Online-Kommunikation und Multimedia an der Universität München. Arbeitsfelder: Selektions-, Rezeptions- und Wirkungsforschung mit den Forschungschwerpunkten Emotion und Persuasion, u. a. auf den Gebieten Politische Kommunikation, Werbewirkung, Unterhaltungs- und Finanzkommunikation sowie empirische Methoden.

HERAUSGEBERSCHAFTEN

Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft

Die Reihe Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft beschäftigt sich mit der Methodologie der empirischen Umsetzung von kommunikationswissenschaftlichen Fragestellungen. Im Mittelpunkt der Reihe steht die Auseinandersetzung mit Problemen der spezifischen Adaption und Weiterentwicklung von Erhebungs- und Auswertungsverfahren, Forschungslogiken und Forschungsdesigns der empirischen Sozialwissenschaft für die Kommunikationswissenschaft. Die Reihe versteht sich insofern als transdisziplinär, als diese Auseinandersetzung stets vor dem Hintergrund der multidisziplinären Grundlagen empirischer Sozialforschung erfolgt. Die Reihe ist dabei sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientiert und möchte damit zu einer methodologischen Profilierung und Systematisierung der Kommunikationswissenschaft beitragen. Die Reihe Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft wird herausgegeben von Werner Wirth (Zürich). ...


Unterhaltungsforschung

Spätestens seit Einführung des Privatrundfunks in den 1980er-Jahren dominieren die Unterhaltungsangebote unsere Medienlandschaft. Selbst bei den öffentlichen-rechtlichen Sendern machen sie mittlerweile mehr als 50 Prozent des Gesamtprogramms aus. Der Stellenwert der Unterhaltung beim Medienpublikum ist sogar noch eindeutiger: Ca. 70 Prozent der Zeit, die mit Medien verbracht wird, entfällt auf die Nutzung von Unterhaltungsangeboten. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Aufmerksamkeit auch verstärkt auf Kombinationen von Unterhaltung mit anderen Kommunikationszielen wie Information, Erziehung oder Bildung gerichtet (Infotainment, Edutainment etc.). Galt im europäischen Verständnis des Bildungsbürgertums Unterhaltung lange Zeit als etwas Nutzloses oder gar Schädliches, so wird ihr heute oft ...


PUBLIKATIONEN

Katharina Sommer / Martin Wettstein / Werner Wirth / Jörg Matthes (Hrsg.)
Automatisierung in der Inhaltsanalyse

Die Inhaltsanalyse steht als zentrale Erhebungsmethode der Kommunikationswissenschaft angesichts der voranschreitenden technologischen Entwicklungen vor der großen Herausforderung, einzelne Prozesse zu automatisieren. Durch eine (Teil-)Automatisierung der Inhaltsanalyse kann mehr Material codiert werden, es fallen weniger Codierfehler an und nicht zuletzt werden Kosten eingespart. Dagegen stehen Einschränkungen, die schon in den letzten ...

Jörg Matthes / Werner Wirth / Gregor Daschmann / Andreas Fahr (Hrsg.)
Die Brücke zwischen Theorie und Empirie

Das Problem der Operationalisierung, Messung und Validierung von Konstrukten ist in allen empirischen Forschungsarbeiten virulent und daher von großer Bedeutung für das Fach. In diesem Band setzen sich 16 Beiträge mit verschiedenen theoretischen und empirischen Fragestellungen auseinander. Im Kern thematisieren jedoch alle Beiträge die Frage, wie die Güte von Operationalisierungen ...

Werner Wirth / Holger Schramm / Volker Gehrau (Hrsg.)
Unterhaltung durch Medien

In den 1980er-Jahren noch weitgehend vernachlässigt, erlebte die Unterhaltungsforschung in den 1990er-Jahren und insbesondere in den letzten Jahren einen wahren Boom, der weltweit zu beobachten war. Heute gehört die Unterhaltungsforschung mit zu den relevantesten kommunikationswissenschaftlichen Forschungsbereichen. In diesem Band zeigen namhafte nationale und internationale Unterhaltungsforscher die historischen und die ...

Werner Wirth / Hans-Jörg Stiehler / Carsten Wünsch (Hrsg.)
Dynamisch-Transaktional denken

Der dynamisch-transaktionale Ansatz gehört mittlerweile trotz seiner Komplexität zum Grundwissen kommunikationswissenschaftlicher Forschung. Zwar ist der Anwendungskern die Rezeptions- und Wirkungsforschung, aber auch in anderen Feldern der Kommunikationswissenschaft erweist sich der Ansatz als nützlich. Der Sammelband umfasst zwölf Beiträge von Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Teildisziplinen des Fachs: der Rezeptions- und ...

Werner Wirth / Edmund Lauf / Andreas Fahr (Hrsg.)
Forschungslogik und -design in der Kommunikationswissenschaft

In der Kommunikationswissenschaft haben sich vielfältige Methoden und Designs der Sozialwissenschaften etabliert, nicht immer jedoch ist ihre spezifische Anwendbarkeit geklärt. Der Band zeigt auf, welche besonderen forschungspraktischen und methodentheoretischen Bedingungen in kommunikationswissenschaftlichen Experimenten, Panel-, Pfad- oder Zeitreihenanalysen beachtet werden müssen und wie diese Verfahren optimal an die Fachperspektive angepasst werden ...

Werner Wirth / Andreas Fahr / Edmund Lauf (Hrsg.)
Forschungslogik und -design in der Kommunikationswissenschaft.

In der Kommunikationswissenschaft hat sich eine Vielzahl von Forschungstraditionen etabliert, eine breite Vielfalt von Methoden und Designs kommt dabei zum Einsatz. Die Kehrseite des rasanten Wachstums zeigt sich, wenn in Forschungsüberblicken wiederholt die heterogene Befundlage beklagt wird. Häufig sind vermeidbare methodische Defizite für die Heterogenität und Widersprüchlichkeit der Befunde mitverantwortlich: ...

Werner Wirth / Edmund Lauf (Hrsg.)
Inhaltsanalyse

Der Band eröffnet neue Perspektiven für die zentrale Methode der Medien- und Kommunikationswissenschaft: die Inhaltsanalyse. Er ist damit für Studierende, Lehrende und Forschende, die sich - auch fachübergreifend - eingehender mit den "Potentialen" der Inhaltsanalyse beschäftigen wollen, eine sinnvolle und notwendige Ergänzung zu den bekannten Einführungswerken. In fünf Kapiteln mit ...