Jahrbuch Medien und Geschichte

Medienhistorische Fragestellungen sind ein unverzichtbarer Bestandteil der sich ausdifferenzierenden Kommunikations- und Medienwissenschaften. Dennoch ist Mediengeschichte als eigenes Fach institutionell so gut wie nicht verankert. Das Jahrbuch Medien und Geschichte bietet eine Plattform für aktuelle Ergebnisse aus der medien- und speziell rundfunkgeschichtlichen Forschung. Themenbezogen werden aktuelle Entwicklungen in der Medienlandschaft aufgegriffen und unter historischer Perspektive untersucht. Der Bogen spannt sich dabei von den Programmmedien Hörfunk und Fernsehen bis zu den Entwicklungen der neuen digitalen Medien.

Die Schriftenreihe Jahrbuch Medien und Geschichte soll die wissenschaftliche Diskussion um diesen vielseitigen Forschungsbereich anregen. Sie richtet sich deshalb sowohl an Wissenschaftler unterschiedlicher Fachgebiete als auch an Praktiker und Interessierte außerhalb des Forschungsbereichs.

Das Jahrbuch Medien und Geschichte wird vom Studienkreis Rundfunk und Geschichte e.V. herausgegeben, einem Netzwerk von Mitgliedern aus unterschiedlichen Fachdisziplinen sowie von Vertretern aus den Bereichen Archiv, Dokumentation und Programm der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender.

Das Jahrbuch Medien und Geschichte wird herausgegeben von Alexander Badenoch, Golo Föllmer und Hans-Ulrich Wagner.

In der Reihe sind folgende Titel erschienen:


Dietrich Leder / Hans-Ulrich Wagner (Hrsg.)

Sport und Medien

Eine deutsch-deutsche Geschichte

26,00 €

Uwe Breitenborn / Gerlinde Frey-Vor / Christian Schurig (Hrsg.)

Medienumbrüche im Rundfunk seit 1950

29,50 €