Fiktion und Fiktionalisierung

Die Reihe Fiktion und Fiktionalisierung beschäftigt sich mit Problemen des Medienwandels und der Entwicklung der modernen Medienkultur. So verschieden die Gegenstände, Fragestellungen und fachwissenschaftlichen Zugriffe der einzelnen Bände der Reihe auch sind, sie sind über zwei Kernthemen verbunden: Die Realität der Fiktion und die Fiktionalisierung der Wirklichkeit.

Welche Bedeutung und welche Reichweite haben Medienentwicklungen, die traditionelle Abgrenzungen von “Realität” und “Fiktion” durch strategische Interventionen unterlaufen? Was geschieht (und warum), wenn fiktionales Erzählen zur Alltagsbegleitung wird? Und was, wenn Realität nach den Regeln fiktionalen Erzählens inszeniert wird?

Die Reihe Fiktion und Fiktionalisierung wird herausgegeben von Udo Göttlich, Gerd Hallenberger und Jörg-Uwe Nieland.

In der Reihe sind folgende Titel erschienen:


Udo Göttlich / Winfried Gebhardt / Clemens Albrecht (Hrsg.)

Populäre Kultur als repräsentative Kultur

Die Herausforderung der Cultural Studies

28,00 €

Jörg-Uwe Nieland / Klaus Kamps (Hrsg.)

Politikdarstellung und Unterhaltungskultur

Zum Wandel der politischen Kommunikation

26,00 €

Udo Göttlich / Rainer Winter (Hrsg.)

Politik des Vergnügens

Zur Diskussion der Populärkultur in den Cultural Studies

27,00 €

Udo Göttlich / Jörg-Uwe Nieland / Heribert Schatz (Hrsg.)

Kommunikation im Wandel

Zur Theatralität der Medien

6,00 €

Marcus S. Kleiner / Hermann Strasser (Hrsg.)

Globalisierungswelten

Kultur und Gesellschaft in einer entfesselten Welt

5,00 €

Jan Pinseler

Fahndungssendungen im deutschsprachigen Fernsehen

23,00 €

Milly Buonanno (Hrsg.)

Eurofiction 1

Fiktionale Fernsehsendungen in Europa

7,00 €

Martin K.W. Schweer / Christian Schicha / Jörg-Uwe Nieland (Hrsg.)

Das Private in der öffentlichen Kommunikation

Big Brother und die Folgen

30,00 €