Stephan Weichert / Christian Zabel (Hrsg.)

Die Alpha-Journalisten

Deutschlands Wortführer im Porträt

Das Medien-Ensemble wächst zusehends – immer mehr Presseerzeugnisse, TV-Sendungen und Online-Angebote buhlen um die Aufmerksamkeit des Publikums. Diese unübersichtliche Vielstimmigkeit bildet zugleich den Nährboden für die neuen Superstars des Gewerbes: Die publizistischen Wortführer und Alphatiere im Journalismus, die sich als medienübergreifende Marken positionieren, sich hartnäckig in Szene setzen und die gesellschaftlichen Diskurse in unserer Medienrepublik maßgeblich prägen und steuern.

Aber wer sind die Meinungslenker und Leitfiguren der Medienbranche, die einen derart großen Einfluss auf die politischen Geschicke dieses Landes ausüben? Welches Selbstverständnis hat das journalistische Führungspersonal dieser Republik? Wie leben und arbeiten die Kanzlermacher und Strippenzieher? Welche Strategien verfolgen die Elitejournalisten, wenn sie täglich auf Tuchfühlung mit der Macht gehen? Und welche Probleme birgt der professionelle Balanceakt zwischen Nähe und Distanz zur großen Politik, die Journalisten eigentlich kontrollieren statt absorbieren sollten?

Die Alpha-Journalisten. Deutschlands Wortführer im Porträt befasst sich erstmals eingehend mit der derzeitigen Funktions- und Leistungselite im Journalismus, also jenen Fernsehmoderatoren, Chefredakteuren, Leitartiklern, Kolumnisten, Filmemachern, Herausgebern und Verlegern, die das öffentliche Stimmungsbild in Deutschland durch ihr publizistisches Wirken wesentlich beeinflussen: Der Band versammelt 30 Porträts der tonangebenden Wortführer, darunter Stefan Aust, Giovanni Di Lorenzo, Kai Diekmann, Maybrit Illner, Günther Jauch, Hans-Ulrich Jörges, Peter Kloeppel, Hans Leyendecker, Helmut Markwort, Sonia Mikich, Frank Plasberg, Ulrich Reitz und Frank Schirrmacher. Kerngedanke der Porträt-Sammlung ist es, eine biographische Skizze der Rollenmuster und Strategien einflussreicher Medienmacher, ihrer Denkweisen und Befindlichkeiten zu entwerfen. In ergänzenden Essays wird das Phänomen des “Alpha-Journalismus” in seinen zeithistorischen und medienpolitischen Zusammenhängen genauer verortet.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Stephan Weichert

Stephan Weichert, Dr. phil., ist seit 2008 Professor für Journalismus und Kommunikationswissenschaft an der Macromedia Hochschule, University of Applied Sciences in Hamburg und seit 2013 wissenschaftlicher Leiter des Masterstudiengangs "Digital Journalism" sowie Programmdirektor der Executive Education Journalism an der Hamburg Media School (HMS). Weichert studierte Soziologie, Psychologie, Journalistik und Kommunikationswissenschaft (Magister) an den Universitäten Hamburg und Trier. Nach dem Studium journalistische Tätigkeit für Tageszeitungen, Radio und Fachpresse (u. a. Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Der Freitag, Medium Magazin, SWR). ...


Christian Zabel

Christian Zabel, Dr., geb. 1976, ist Assistent des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG. Zuvor war er bis Oktober 2008 Leiter Forschung und Beratung bei der HMR International in Köln und arbeitete als freier Journalist (u.a. für ZDF, NZZ, epd medien). Er hat diverse Fachaufsätze v.a. zu Innovationsmanagement, Timing-Wettbewerb und Konkurrenz im TV-Sektor verfasst. Er lehrt an verschiedenen Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen (u.a. BiTS Iserlohn, FH Wilhelmshavem, Hamburg Media School, RTL Journalistenschule, Kölner Filmhaus). Christian Zabel studierte als Stipendiat der ...


LESEPROBE



Die Alpha-Journalisten
  • 2007
  • 416 S., dt.
  • Broschur, 190 x 120 mm
  • ISBN 978-3-938258-29-3

  • 23,00 EUR
  • lieferbar

DOWNLOADS

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu